PEDElEc: Neues Batterieforschungsprojekt startet durch

06.05.2013

Im Rahmen der Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt überreicht der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil dem neugegründeten fränkischen Konsortium „PEDElEc“ am 27. April den Zuwendungsbescheid zur Bewilligung ihres Forschungsvorhabens. Ziel des Projekts ist es, Unsicherheiten bezogen auf den Alterungsprozess von E-Bike-Batterien weiter zu erforschen. Auch dabei: Vertreter aus der Fahrradbranche...

Das Projekt ist Bestandteil der ersten bayerischen Modellstadt für Elektromobilität in Bad Neustadt an der Saale. Mit den bayerischen Modellinitiativen für Elektromobilität verfolgt die Staatsregierung das Ziel, Forschungsprojekte zu fördern und gleichzeitig die Anwendung der E-Mobilität im ländlichen Raum zu erproben.
„Das ‚PEDElEc‘-Verbundvorhaben steht beispielhaft für die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen aus Unterfranken und verdeutlicht, dass mit innovativen Forschungsprojekten auch die praktische Nutzung der Elektromobilität demonstriert werden kann“, betonte Zeil auf der Fahrtzeugschau Elektromobilität.
Das unterfränkische Konsortium besteht aus dem stark auf Pedelecs abfahrenden Fahrradhersteller Winora Group, dem Batteriehersteller BMZ (Batterien-Montage-Zentrum), dem Forschungsinstitut Fraunhofer ISC und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg- Schweinfurt.
Im Zentrum des Forschungsansatzes steht laut Pressemitteilung „der Einsatz des E-Bikes als Pendlerfahrzeug und die Optimierung der Batterie für dieses Fahrerprofil. Hierfür werden Fahrprofile mit 19 Probanden über 12 Monate hinweg aufgenommen und ausgewertet“. Parallel dazu werden die Batterien und Einzelzellen im Labor getestet und analysiert.
Für den Feldversuch kommt ein auf die Bedürfnisse von Pendlern abgestimmte Winora Pedelec-Modell „F3“ des Saison 2013 zum Einsatz. Dazu Winora-Chefin Susanne Puello: „Wir konzentrieren uns bei dem Vorhaben insbesondere auf die Optimierung der Batterie in Bezug auf das Pendlerfahrverhalten. Für dieses Fahrprofil sehen wir das E-Bike wie geschaffen und werden unsere Erkenntnisse in zukünftige Produktentwicklungen einfließen lassen.“
„Die Projektpartner bringen Expertisen aus allen Bereichen der mobilen Energieversorgung mit ein: Von der Materialforschung und -Lehre, über die Entwicklung und Herstellung von ganzen Batteriepacks bis zur marktreifen Anwendung von Batterien“, freut sich Benjamin Hösel, Koordinator Forschungs- und Verbundprojekte bei BMZ und Koordinator des Forschungsprojekt über den offiziellen Startschuss. „Die Akzeptanz und Sichtbarkeit von E-Mobilität zu stärken und die Berührungsängste mit der neuen Art der Fortbewegung abzubauen sind nicht das definierte Hauptziel, liegen aber im gemeinsamen Interesse der Projektpartner“, heißt es in vorliegender Pressemitteilung.

Text: Jo Beckendorff/PEDElEc, Foto: PEDElEc


Foto:
Präsentierten das neue E-Bike-Konsortium auf der Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt (v.l.n.r.): Benjamin Hösel, Projektkoordinator PEDElEc, Geschäftsführer Jopp GmbH Dr. Hubert P. Büchs, der Bay. Staatsminister Martin Zeil, Landrat Rhön-Grabfeld Thomas Habermann, Bürgermeister Bad Neustadt an der Saale Bruno Altrichter.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten