Peloton gibt eigene US-Produktion auf und setzt voll auf Taiwan

15.07.2022
Die Peloton-Geräte sollen künftig alle bei Rexen in Taiwan gefertigt werden.

Nachdem der Connected-Fitness-Anbieter Peloton Interactive erst angekündigt hatte, künftig seine Produkte »made in USA« anbieten zu wollen, folgt jetzt der Richtungswechsel: Der taiwanesische Hersteller Rexon Industrial soll jetzt Haupthersteller der Peloton-Hardware werden.

Den Betrieb seines Werks Tonic Fitness Technology, das Peloton erst im Oktober 2019 erworben hatte, werde Peloton bis Ende des Jahres 2022 einstellen, teilt Peloton mit. Der Übergang zur Fremdfertigung durch Rexon, die bereits seit Jahren Hardware für Peloton produzieren, solle die Lieferkette vereinfachen und die Kostenstruktur verschlanken. Barry McCarthy, CEO von Peloton, sagte: »Wir glauben, dass dies zusammen mit anderen Initiativen uns in die Lage versetzen wird, die Cash-Belastung des Unternehmens weiter zu reduzieren und unsere Flexibilität zu erhöhen. Durch die Partnerschaft mit marktführenden Drittanbietern wird Peloton in der Lage sein, sich auf das zu konzentrieren, was wir am besten können - Technologie und Inhalte.«
Andy Rendich, Chief Supply Chain Officer von Peloton: »Wir planen, eine bedeutende Unternehmens- und Produktionspräsenz in Taiwan mit über 100 Peloton-Taiwan-Teammitgliedern beizubehalten, die weiterhin eine Schlüsselrolle in unserer Entwicklungs- und Produktionsstrategie spielen.«

vz

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten