Peloton Interactive: Rückruf von 27.000 Klickpedal-Paaren

20.10.2020
Vom Rückruf betroffen: »PR70P«-Pedal mit orangefarbenem Peloton-Logo.

Der seit September 2019 und dank Corona-Pandemie auch äußerst erfolgreich an der Börse notierte Spinning-Bike-Anbieter Peloton Interactive Inc. hat in Absprache mit dem US-amerikanischen Regierungsstelle für Produktsicherheit CPSC am 15. Oktober einen Rückruf gestartet.

Betroffen ist die erste Generation der Klickpedale »PR70P«, die an den vom Juli 2013 bis Mai 2016 verkauften Indoor-Bikes angebracht sind. Grund des Rückrufs: Laut Peloton besteht die Gefahr eines Achsenbruchs. Laut CPSC sind 54.000 Peloton-Indoor-Bikes betroffen, die mit diesen 27.000 Pedal-Paaren ausgestattet sind.
Bis dato hat Peloton 120 Berichte über Pedalbrüche erhalten. Dabei ist es auch in sechzehn Fällen zu Verletzungen gekommen. Fünf Verletzungen erforderten sogar eine medizinische Versorgung.
Auch, wenn die Garantiezeit betroffener Pedale abgelaufen ist – diese Achsbruchgefahr fällt nicht unter die einjährige Garantie. Peloton empfiehlt sogar seinen angeschlossenen Spinning-Mitgliedern, ihre Peloton Bike-Pedale jährlich zu wechseln.
Indoor-Bike mit betroffenen Klick-Pedal »PR70P« sollten ihre Bikes bis zum Pedalaustausch nicht mehr benutzen. Für kostenlosen Ersatz zur Selbstmontage hat der Anbieter auf seiner Webseite unter diesem Link ein Bestellformular für neue Pedale bereitgestellt. Sobald Sie Ihre Pedale erhalten haben, finden Sie Anweisungen zum Austausch der Pedale unter diesem Video-Link.

Tedxt: Jo Beckendorff/Peloton/CPSC, Foto: Peloton

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten