Pendix: nach Geschäftsrekordjahr 2021 weiter auf Expansionskurs

18.01.2022
Laut Eigenangaben »Marktführer für Fahrrad-Nachrüstantriebe«: Pendix.

Mehr internationale Kunden, eine Kooperation mit Lastenrad-VSC Bike GmbH, ein neuer Heckmotor – alles Gründe, die das letztjährige Geschäftsjahr des laut Eigenangaben »Marktführers für elektrische Fahrrad-Nachrüstantriebe« Pendix GmbH neue Rekorde einfahren ließ. Um auch im laufenden Geschäftsjahr 2022 weiter spurstabil zu expandieren, werden derzeit die Weichen gestellt. So wird der Kooperationspartner VSC BIKE GmbH vollständig in die Pendix-Gruppe integriert. Dabei liegt der künftige Fokus ganz klar »auf internationalen Postdienstleistern sowie auf Kunden mit Werksflotten«.

»2021 war für die Fahrradbranche ein ziemlich durchwachsenes Jahr«, schaut Pendix-Geschäftsführer Thomas Herzog trotz aller Turbulenzen auf das abgelaufene Jahr zurück: »Die weltweit angespannte Liefersituation hat auch uns vor Herausforderungen gestellt. Wir haben uns daher für eine Konzentration in der Produktion entschieden und bieten nur noch die nachfragestarken Akkuvarianten mit 300 Watt und 500 Watt an. Auch wenn die Engpässe uns noch ein wenig begleiten werden, sind wir gut aufgestellt und blicken voller Zuversicht in das Jahr 2022.«
Somit konnte das sehr gute Ergebnis des ersten Corona-Jahres 2020 im abgelaufenen Jahr trotz starker Einschränkungen in der Beschaffung von Einzelkomponenten wie Batteriezellen, Prozessoren und Fahrradteilen übertroffen werden. Genaue Zahlen nennen die Zwickauer allerdings nicht.
Nur so viel Insgesamt hat Pendix mit seinen aktuell 53 Mitarbeitern »einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich« erwirtschaftet. Außerhalb von Deutschland waren die Niederlande erneut der stärkste Markt: hier gab es ein Umsatzwachstum von 30 Prozent. Auch in Frankreich ist die Marke Pendix weiter stark vertreten. Und in Australien konnten die Zwickauer den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln.
Produkt-Highlight des vergangenen Jahres war vor allem die Vorstellung des Heckmotors »Pendix eDrive IN« auf der IAA Mobility in München. Der Antrieb ist ein B2B-Produkt für den Fahrrad- und Mikromobilitätsbereich. Die Pendix-Entwickler haben dafür den bewährten Mittelmotor zum Generator weiterentwickelt und ein stimmiges Gesamtpaket geschaffen. Pendix hat auf der Messe sowohl die Einzelmotoren vorgestellt als auch die Integration für Zustellfahrräder mit drei Rädern. Viel Aufmerksamkeit erhielt auch die innovative Seriell-Hybrid-Version des »Pendix eDrive IN«. Der Heckmotor kommt im Laufe des Jahres auf den Markt und wird an Pilotkunden ausgeliefert.

Text: Jo Beckendorff/Pendix, Foto: Pendix

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten