Pexco wird 2020 komplett in die Pierer-Gruppe integriert

19.11.2019
V.l.n.r.: Stefan Pierer zusammen mit Susanne und Felix Puello.

Im September hatte der RadMarkt darüber berichtet, dass sich der Vorstand der KTM Industries AG (Marken KTM Motorrad, Husqvarna Motorcycles etc. - nicht zu verwechseln mit dem KTM-Fahrradgeschäft von Carol Chens KTM Fahrrad GmbH!) künftig ohne Nennung einer Einzelmarke in Pierer Mobility AG umbenennen wird. In diesem Zusammenhang wurde jetzt bekannt gegeben, dass der E-Bike- und Fahrradanbieter Pexco GmbH (Marken Husqvarna Bicycles und R Raymon) zu Jahresbeginn 2020 komplett in die Pierer Mobility AG integriert wird. Die geplante Transaktion steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamts.

Gerüchte über Sondierungsgespäche zwischen den Pexco-Gesellschaftern Stefan Pierer und der »Fahrrad-Familie« Puello bezüglich der Abtretung der Anteile an der Pexco hatte es schon länger gegeben. Der schillernde KTM Industries/jetzt Pierer Mobility-Vorstandsvorsitzende Stefan Pierer war bereits vorgeprescht und hatte Mitte 2019 verlautbart, dass die Pexco GmbH zu 100 Prozent zu seinem Unternehmen gehören werde.
Nachgehakt bei Susanne und Felix Puello, verwiesen diese noch vor der Eurobike darauf, nach wie vor an ihrem Unternehmen Pexco beteiligt zu sein. Auch wenn keine genauen Zahlen genannt wurden – in einem Schaubild der KTM Industries AG wurde zu jener Zeit noch ein Anteil von 40 Prozent ausgewiesen, die die Gruppe selbst an Pexco hielt. Die weiteren 60 Prozent an Pexco verteilten sich zu 40 Prozent auf die in den Händen der Puello-Familie gehaltene Platin 1483 GmbH sowie zu 20 Prozent an die ebenfalls von Stefan Pierer gelenkte Pierer Industries AG. Ob die letztgenannten 20 Prozent auch in die Pierer Mobility AG integriert werden, wird derzeit nicht kommuniziert.
Wie auch immer: das Pexco-Anteilspaket von 40 Prozent der Platin 1483 GmbH (alias der Familie Puello) wird Anfang des Jahres 2020 von der Pierer Mobility AG übernommen. Über den Kaufpreis werden keine Angaben gemacht. Nur soviel: Ein wesentlicher Teil der Transaktion wird in Form eines Aktienpakets an den börsennotierten Zweirad-Anbieter ausgestaltet.
Was beiden Seiten wichtig ist: An den Geschäftsführungs-Funktionen der Puellos ändert sich nichts. Ganz im Gegenteil: »Durch die vollständige Integration rücken sie noch näher an das bestehende Führungsteam in Österreich heran«, heißt es in einer Pressemeldung. Mit diesem Maßnahmenplan würde nicht nur das Thema Elektromobilität auf ein nächstes Level gehoben. Es würden auch die Weichen für das weitere Wachstum des Schweinfurter Standortes gestellt.
So ist sich Susanne Puello sicher, dass die Übernahme der Pexco GmbH durch die Pierer-Gruppe »unsere positive Unternehmensentwicklung ganz wesentlich beschleunigt. In den letzten zwei Jahren ist das Unternehmen deutlich schneller gewachsen als geplant, doch dieses Wachstum ist nur mit einem entsprechenden finanziellen Spielraum möglich.« Die nun getroffene Entscheidung sei eine Investition in eine erfolgreiche, gemeinsame Zukunft, mit der man sicherstelle, dass die Pexco ihre starke (internationale) Expansion weiter auf dem hohen Level vorantreiben kann: »Ziel ist es, Innovations- sowie Entwicklungspotenziale im Bereich der Elektromobilität voll auszuschöpfen und als starker Player den Markt mitzugestalten«.
»Um diesem Ziel einen entscheidenden Schritt näher zu kommen, ist die vollständige Integration der Pexco GmbH in meine Unternehmensgruppe ein nächster, logischer Schritt«, erklärt Stefan Pierer in seiner Rolle als CEO der Pierer Gruppe, »gemeinsam mit Susanne und Felix Puello möchten wir unsere Visionen Realität werden lassen. Sie bringen nicht nur ihr fundiertes Know-how mit ein, sondern stehen für Kontinuität und schaffen Vertrauen – sowohl zu den jahrelangen Industriepartnern als auch dem Fahrradfachhandel.« Mit der neuen Struktur möchte man auch die nötigen Weichen stellen, um auf sich verändernde Absatzmärkte und -situationen zu reagieren.
Zudem sollen unternehmenseigene Synergien in branchenübergreifenden Innovationsprojekten stärker gehoben werden. O-Ton Pierer: »Der Markt der Elektromobilität fängt gerade an, sich in verschiedene Facetten aufzuteilen, die sowohl für uns als Hersteller als auch für den Fachhandel große Chancen bergen. Diese gilt es zu nutzen!«. Das E-Bike sei dabei »ein Archetyp der Elektromobilität – es gibt aber noch zahlreiche, weitere Ausprägungen, die für alle Parteien spannende Möglichkeiten bieten«.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Pexco, Schaubild: Pierer Mobility AG
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten