Pierer E-Bikes kommuniziert ambitionierte E-Bike-Ziele

24.05.2022
Neues Topmodell von Husqvarna E-Bicycles: Das E-MTB »MC6« mit einem schwimmend und Elastomer-gefedert gelagerten Akku im Unterrohr.

In den zwei Corona-Jahren ohne Global Media Launch ist beim österreichischen Zweirad-Anbieter Pierer Mobility AG viel passiert. Auf der letztmaligen (E-)Bike Media Launch im Juli 2019 surrte die heutige Pierer E-Bikes GmbH noch unter dem von dem deutschen »Fahrrad-Ehepaar« Susanne und Felix Puello kreierten Unternehmensnamen Pexco (= »Puello E-Mobility Crossover Company«). Aus markentechnischen Gründen wurde deren Mutter im September 2019 von KTM Industries AG in Pierer Mobility AG umbenannt. Zu Jahresbeginn 2020 wurde dann der Fahrrad- und E-Bike-Anbieter Pierer E-Bikes GmbH mit seinen damaligen Marken Husqvarna Bicycles und R Raymon komplett in die Pierer Mobility AG integriert. Und in diesem Jahr hatte die Pierer E-Bikes GmbH die Fachpresse am 26. und 27. April zum Global Media Summit nach Salzburg und Munderfing geladen.

Die neue Organisationsstruktur ist aber nur das eine. Das andere ist, dass Pierer E-Bikes in der Saison 2021 auch erstmals mit E-Bikes unter dem (Motorrad-)Markennamen GasGas in den Markt rollte. Zudem gesellte sich dann noch Ende letzten Jahres die US-Fahrradmarke Felt Bicycles hinzu. Die hatten die Österreicher von der französischen Rossignol Group übernommen und zusammen mit ihrer weltweiten Belegschaft in die Teamstruktur der Pierer E-Bikes GmbH integriert. Somit lenkt diese jetzt vier Fahrrad- und E-Bike-Marken.
Laut Pierer Mobility-Geschäftsbericht 2021 konnte die im Vergleich junge Fahrrad-Sparte im letzten Jahr bereits 102.753 Einheiten (25.837 Fahrräder und 76.916 E-Bikes) unter den Markennamen Husqvarna E-Bicycles, R Raymon und GasGas E-Bikes verkaufen. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein imposantes Mengenplus von über 40 Prozent. Dieser Erfolg macht Lust auf mehr: bis 2026 wollen die Österreicher ihr bestehendes Markenportfolio Richtung weiterer Produktkategorien strategisch auf einen Absatz von dann 350.000 Einheiten ausbauen. 
Ziel: bis 2026 weltweit 5.000 Zweirad-Fachhandels-Partner
So standen auf dem diesjährigen Pierer E-Bikes Global Media Summit neben der Präsentation der Modellpalette 2023 inklusive strategischem Kategorie-Ausbau auch die oben bereits in Mengen ausgedrückten ambitionierten Pläne der Österreicher im Sektor E-Mobilität im Fokus. Das bisherige Händler-Netzwerk soll von derzeit 1.696 Fachhändlern (aufgeteilt in 1.369 Fahrrad- und 327 Motorrad-Fachhändlern) bis zum Jahr 2026 auf insgesamt 5.000 Zweirad-Fachhändler ausgebaut werden.
Um alle hehren Ziele zu erreichen, braucht es aber auch eine klar definierte Fahrradmarken-Differenzierung.
Diese sieht wie folgt aus: Husqvarna E-Bicycles rollt als smarte, progressive, dynamische und design-geprägte« Marke weiter. R Raymon (Markenslogan: »The ride done right«) wirbt mit den Verben »clever, easy, surprising« für sich. Die jüngste Pierer E-Bikes-Marke Felt Bicycles wird weiterhin als sportliche (Onroad- und Track-)Performance-Bikemarke mit Radsport-Background weiterflitzen und strategisch Schritt für Schritt ausgebaut. Die Pierer-Marke GasGas setzt wiederum mit ihrem Offroad-Background im E-Bike-Sektor vor allem auf sportive E-MTB und einige E-SUVs.
Mehr zu den jeweiligen Pierer E-Bikes-Marken unter den jeweiligen Webseiten www.husqvarna-bicycles.com, www.r-raymon-bikes.com, www.feltbicycles.com und www.gasgas.com.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Pierer E-Bikes

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten