Qwic: 10 Millionen Euro-Finanzspritze für Europa-Expansion

14.01.2020
Qwic-Gründer und -CEO Taco Anema mit einem Qwic E-Bike.

Letzte Woche Donnerstag (9. Januar) gab die niederländische Private-Equity-Gesellschaft De Hoge Dennen Capital PE B.V. mit Sitz in Laren bei Hilversum auf ihrer Webseite www.dehogedennencapital.nl bekannt, eine Finanzspritze von 10 Millionen Euro Wachstumskapital in den heimischen E-Bike Macher Hartmobile B.V. und seiner Marke Qwic zu stecken.

De Hoge Dennen Capital PE B.V. – einem Investitionsvehikel der altehrwürdigen niederländischen Unternehmensfamilie De Rijcke - konzentriert sich bei ihren Investitionen auf heimische Unternehmen in Sachen Nachfolge-, Umstellungs-, Buy-out- oder Expansionsfinanzierungen.
Zur nun getätigten Investition erklärt De Hoge Dennen Capital Investment Direktor Marius Coebergh: »De Hoge Dennen Capital will in Unternehmen investieren, die sich dynamisch entwickeln. Wir sind sehr beeindruckt von der guten Marktposition, die sich Qwic in den Niederlanden, Belgien und Deutschland erarbeitet hat. Wir denken, dass wir gemeinsam die Marktposition, die Qwic in Europa bereits erreicht hat, ausbauen können. Durch dieses weitere Wachstum und die Innovation wird Qwic in Zukunft noch mehr an Bedeutung für Kunden, Händler und als Arbeitgeber in der Region Amsterdam gewinnen.«
Heißt, das Qwic-Macher Hartmobile das bereit gestellte Wachstumskapital für eine weitere internationale Expansion sowie die Entwicklung und Einführung einer neuen Generation von E-Bikes einsetzen wird. De Hoge Dennen Capital wird dem erst 2007 gegründeten E-Bike-Anbieter mit seinem Wissen und Know-how sowie Kapital bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie unterstützen.
Wie auf der Webseite von De Hoge Dennen Capital zu erfahren ist, spielt die Niederlande auf dem Gebiet der Pedelecs eine Vorreiterrolle - das Wachstum in den Nachbarländern Belgien und Deutschland wird jedoch höher eingeschätzt. Mit dem neuen Wachstumskapital soll Qwic den weiteren Ausbau der Produktionskapazitäten in Europa stemmen. Genauer ausgedrückt: »In den nächsten vier Jahren will der Amsterdamer Fahrradhersteller auf einen Absatz von mehr als 100.000 E-Bikes anwachsen.«
Qwic sei ein schnell wachsender Hersteller von E-Bikes im Premium-Design, der (bezogen auf den Zeitraum 2013-2018) mit seinem derzeitigen Verkauf in den drei Ländern Niederlande, Belgien und Deutschland ein jährliches Umsatzwachstum von 49 Prozent erzielt hat. Mit der nun getätigten Finanzspritze wird sicherlich auch die Expansion in weitere EU-Länder vorangetrieben werden.

Text: Jo Beckendorff/De Hoge Dennen Capital, Foto: Qwic
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten