RadClub-Deutschland: Schoolbike-Projekt soll vertieft werden

18.01.2013
Bei ihrem Treffen in Köln nutzten einige Mitglieder des Förderkreises RadClub Deutschland die seltene Möglichkeit, ein paar Runden im Oval der Radrennbahn zu drehen.

Bereits zum 24. Mal trafen sich Ende letzten Jahres die Mitglieder des Förderkreises RadClub Deutschland. Treffpunkt war diesmal die Sporthochschule Köln. Ganz oben auf der Tagesordnung standen die verschiedenen Aktionen des RadClubs im Jugendbereich...

Eine davon ist die erfolgreiche Aktion Schoolbike. Hier können sich Schulen mit Angeboten im Bereich Fahrrad bewerben und damit Fahrräder des RadClub-Sondermodells Schoolbike zur Nutzung für ihre Schüler gewinnen. Wie Ulrich Fillies, Leiter des RadClub Deutschland, mitteilt, wird die Aktion auch im Jahr 2013 fortgesetzt. Mit Blick auf die Nachhaltigkeit dieses Projektes einigten sich die Mitglieder des Förderkreises bei der Tagung in Köln darauf, dieses Projekt in den Schulen noch mehr zu vertiefen und den Schulen Kurse im pädagogischen Umfeld des Radfahrens anzubieten. Dazu will der RadClub Deutschland vor Ort an den Schulen Präsenz zeigen und die Inhalte vermitteln.
Am 01. März 2013 werden auf der Messe »Fahrrad Essen« die Schoolbikes an Vertreter der fünf Schulen überreicht, die im letzten Jahr ausgewählt wurden. Mit dabei ist auch Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Schirmherr der Aktion, Wigald Boning.
Über die vielfältigen Angebote und Förderungen des Nachwuchssportes in Deutschland informierte der Präsident der deutschen Radsportjugend, Toni Kirsch. Nach der Doping-Misere im Profiradsport sei es für die Vereine immer schwerer, Nachwuchs in dieser Sportart zu finden. Kirsch betonte jedoch erneut, dass der Jugendradsport genauso sauber sei wie der Jugendfußballsport und deshalb gefahrlos betrieben werden könne.

RM-Kontakt:
Fragen zu den Nachwuchsaktionen des RadClubs unter E-Mail: [email protected]
www.radclub.de

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten