Rebike1 startet mit E-Bike-Abo

13.09.2019

Um die Hürde der hohen Anschaffungskosten als Kaufhindernis für ein E-Bike zu umgehen, hat das Münchener Unternehmen Rebike1 ein Abo-Modell entwickelt, über das nagelneue E-Bikes bekannter Premium-Marken gemietet werden können.

»Mit unserem E-Bike-Abo revolutionieren wir den E-Bike-Markt«, verkünden die Rebike-1-Gründer und -Geschäftsführer Sven Erger und Thomas Bernik. »Zum einen sprechen wir die Zielgruppe an, die schon länger nach einer praktischen Alternative zum Kauf eines hochpreisigen E-Bikes sucht, andererseits schaffen wir einen übergreifenden Kreislauf für unser Geschäftsmodell. Sobald das Abo abgelaufen ist, verkaufen wir die zurückgenommenen und wieder aufbereiteten E-Bikes auf unserer Plattform Rebike1.de.« Falls ein Abonnent sein E-Bike nach Ablauf des Abos kaufen möchte, sei das natürlich auch möglich, heißt es aus Krailing bei München.
Auf der Website www.ebike-abo.de sind E-Bikes von Marken wie Haibike, KTM, R Raymon, Ghost, Flyer, Corratec und Orbea für drei, sechs oder zwölf Monate per Abonnement zu mieten. Modelle für Pendler und Stadtfahrer sind ebenso dabei wie auch Hardtails und Fullies für Mountainbiker.
Der monatliche Mietpreis startet je nach Modell und Abo-Laufzeit bei 79 Euro. Hinzu kommt eine einmalige Servicepauschale bei Vertragsabschluss. Versicherung sowie ein Fahrradschloss sind im Preis inklusive. Durch die Kooperation mit Fahrradmobilität-Dienstleister Livecycle verfüge E-Bike-Abo bundesweit über Abholstationen, heißt es vom Anbieter.
Die Rebike1 GmbH, gegründet im April 2018 und im Sommer gestartet, hat bis jetzt über zwei Millionen Euro Umsatz mit dem Verkauf gebrauchter E-Bikes erwirtschaftet und erwartet nach eigenen Angaben weiter hohe Wachstumsraten. Beschäftigt werden aktuell knapp 20 Mitarbeiter. Zum Geschäftsmodell gehören auch E-Bike-Verleihstationen (www.ebike1verleih.de) in beliebten Ferienregionen.
www.ebike-abo.de

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten