Rotwilds E-MTB Crossover-Ansatz: Ein Bike, drei Möglichkeiten

07.12.2018
Ein Bike, drei Möglichkeiten (v.l.n.r.): R.T+ Tour, Pro und Core.

Rotwild-Macher ADP Engineering stellt den Einsatzbereich seines E-Modells »R.T+« unter dem Motto »ein Bike, drei Möglichkeiten« auf breitere Beine. Die neue E-Bike-Produktlinie schlägt mit ihrem Crossover-Ansatz die Brücke zwischen Gelände- und Straßeneinsatz. Laut ADP ist sie sportlicher ausgelegt als ein Tourenbike - und variabler als ein reines Mountainbike.

Die Basis des neuen »R.T+« ist ein Hydroforming-Akkurahmen, der nach den jeweiligen Anforderungen und Einsatzgebieten ausgestattet wird. Die Rotwild-typische MTB-Abstammung bleibt bei allen drei jetzt vorgestellten Varianten erhalten. Dabei ist das »R.T+« auf einen breiten Einsatzbereich getrimmt: »Schnell auf der Straße, laufruhig auf Schotterpisten und mit voller Kontrolle im Gelände unterwegs.
Was die Ausstattung des eher urbanen »R.T+ Tour« betrifft, setzen die Dieburger »auf hochwertige Details wie eine leistungsstarke Supernova-Lichtanlage, stabile Aluminium-Schutzbleche mit integriertem Gepäckaufnahme-System und Rücklicht sowie einen zuverlässigen Seitenständer. Und: »Für eine dauerhaft optimale Funktion und Datenübertragung wurden der Speedsensor im Ausfallende sowie der Magnet in der Bremsscheibe fest integriert.«
Somit ist das neue Modell »R.T+ Tour« laut ADP »ein leichtes, wendiges und ausdauerndes E-Bike für alle, die sportlichen Fahrkomfort im Alltag schätzen und auch gerne weite Strecken entspannt zurücklegen wollen«. Für hohe Stabilität und Laufruhe sorgt oben genannter Alu-Rahmen mit der Integrated Power Unit aus Karbon. Der entnehmbare 648 Wh-Akku bietet in Verbindung mit dem Brose Drive S-Motor »jede Menge Power für lange Distanzen in einer kompakten und integrierten Einheit«.
Apropos Brose-Motor: Der entkoppelt oberhalb der gesetzlich festgelegten 25 km/h »Motor und Getriebe zu 100 Prozent«. Ergo ergibt sich bei einer Pedalgeschwindigkeit von über 25 km/h auch kein lästiger Tretwiderstand.
Mehr Informationen und Individualisierung ermöglicht das Marquardt Display 4311: »Via BMZ Connect C Modul mit Bluetooth Verbindung und der serienmäßigen Smartphone-App können die persönliche Einstellung der Unterstützungsstufen und das Auslesen umfangreicher Motor- und Fahrdaten vorgenommen werden«.
Die zwei weiteren neuen Modelle »R.T+ Pro« und »R.T+ Core« bringen den E-Biker auch abseits der üblichen Pfade sicher durchs Gelände. Sie sind durch ihre Ausstattungen deutlich sportlicher ausgelegt und laut ADP mehr auf Mountainbiken getrimmt als ihr oben vorgestellter Tour-Bruder: »Als echte Crossover-Bikes behalten sie jedoch jegliche Komfortaspekte, so lassen sich den individuellen Wünschen des Radlers entsprechend etwaige Alltagskomponenten unproblematisch nachrüsten.
Vor allem auf Schotterstraßen, Feldwegen und Trails offenbaren beide Modelle ihre Langstrecken-Qualitäten. »Konsequent ausgestattet mit E-MTB-optimierten Komponenten und dank des niedrigen Gesamtgewichts besitzen die Bikes einen sportlich agilen Charakter. Die kompakte integrierte Sitzposition in Verbindung mit den 29 Zoll-Laufrädern unterstreicht den Crossover-Ansatz«, heißt es aus der Dieburger ADP-Firmenzentrale.
Sowohl »R.T+ Pro« als auch »R.T+ Core« sind serienmäßig mit einem leistungsstarken E-Bike-Frontlicht und Seitenständer ausgestattet. Montageösen für Schutzbleche und Gepäckträger erhöhen die Alltagstauglichkeit, die Nachrüstung ist jederzeit möglich. Alle drei »R.T+«-Modelle sind in den Rahmengrößen S, M, L und XL erhältlich. Mehr Info über www.rotwild.com.

Text: Jo Beckendorff/ADP-Rotwild, Fotos: Rotwild
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten