Santa Cruz Bicycles: Rückruf bestimmter 2020er-Alu-Modelle

27.11.2020
Auch vom Rückruf betroffen: das 2020er »Nomad 4a Aluminium« in Schwarz.

Vorgestern (25. November) hat die mittlerweile zur niederländischen Pon Bike Group (PBG) gehörende kalifornische Mountainbike-Ikone Santa Cruz Bicycles LLC in Absprache mit den nordamerikanischen Regierungsstellen für Produktsicherheit CPSC (USA) und Health Canada (Kanada) einen freiwilligen Rückruf bekannt gegeben. Betroffen sind alle Santa Cruz- und Juliana-Modelle mit Aluminium-Rahmen des Modelljahres 2020.

Grund: bestimmte Alu-Rahmenteile könnten während nicht standardmäßiger Abbeiz-Arbeiten thermisch beschädigt worden sein. Somit besteht die Gefahr eines Verbiegens bzw. Knickens – was letztendlich zum Sturz führen könnte. Bisher hat der Anbieter vier dementsprechende Berichte erhalten. Zu Verletzungen ist es bisher nicht gekommen. Betroffen sind insgesamt etwa 2.900 in Nordamerika verkaufte Einheiten (davon circa 216 in Kanada – Rest USA), die in beiden Ländern von Juni 2019 bis Oktober 2020 sowohl über stationäre Fahrrad-Fachgeschäfte als auch Online-Fachhändler verkauft wurde (die separaten Rahmen-Sets für circa 2.000 US$, Kompletträder zwischen circa 3.500 bis 4.300 US$).
Besagte Santa Cruz- und Juliana-Modelle mit Made in China-Alurahmen des Jahres 2020 sind betroffen:
Santa Cruz »Nomad 4a Aluminium« (Farbe: schwarz oder auberginenfarben/violett)
Santa Cruz »Bronson 3a Aluminium« (Farbe: rot oder olivgrün)
Santa Cruz »Bronson 5010 3a Aluminium« (Farbe: dunkelgrau und Robins Egg/hellblau)  
Juliana »Roubion 3a Aluminium« (Farbe: maritimgrau)
Juliana »Furtado 3a Aluminium« (Farbe: nebelfarben/hellgrau). 
Der Markenname »Santa Cruz« bzw »Juliana« erscheint auf dem Unterrohr des Fahrradrahmens. Die Modellnamen erscheinen je nach Modell an unterschiedlichen Stellen auf dem vorderen und hinteren Dreieck.
Wichtig: laut Hersteller sind nur Rahmen ohne sechs kleine Einkerbungen oberhalb des ersten Buchstabens der Seriennummer von dieser Rückruf-Aktion betroffen. Die Seriennummer befindet sich wiederum auf dem Tretlager-Gehäuse.
Was tun? Betroffenen Konsumenten sollten das Bike nicht mehr benutzen und sich für eine kostenlose Inspektion direkt mit dem Hersteller in Verbindung setzen. Das geht unter anderem über die Webseite www.santacruzbicycles.com (dort auf den Link ”Recall« gehen). Verbraucher mit betroffenen Rahmen können sich entweder für einen kostenlosen Ersatz-Aluminiumrahmen oder für einen Erstattungsgutschein über den Wert des zurückgerufenen Rahmens entscheiden.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Santa Cruz Bicycles

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten