Schöffel startete markenübergreifende Händlersupport-Kampagne

19.11.2020

Wintersport-, Outdoor- und (seit dieser Saison auch) Bike-Bekleider Schöffel Sportbekleidung GmbH ruft während der gerade laufenden »Lockdown Light«-Phase mit seiner neu gestarteten Kampagne #SupportYourLocalSportfachhandel Endverbraucher markenübergreifend dazu auf, die Fachhändler vor Ort zu unterstützen - »egal ob die Kunden Sport- und Outdoor-Bekleidung von Schöffel suchen oder von einem anderen Anbieter«.

Denn, so der geschäftsführende Schöffel-Gesellschafter Peter Schöffel: »Die Corona-Pandemie und der wiederholte Lock-Down sind eine immense Herausforderung für den stationären Handel und damit auch für den Sportfachhandel. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich die Auswirkungen der Pandemie nur gemeinschaftlich meistern lassen. Deshalb nutzen wir die Marke Schöffel, um zur Solidarität aufzurufen. Denn wir wissen, dass sich die Menschen gerade in der aktuellen Situation umso mehr auf ihre Auszeiten in der Natur freuen. Die richtige Ausstattung und die notwendige Beratung dafür finden sie in ihrer Stadt – beim bewährten Händler um die Ecke.«
Deshalb fragen die Schwabmünchener in einem Spot, der seit Beginn des Teil-Lockdowns über die sozialen Kanäle des Unternehmens ausgespielt wird: »Wer schleift und wachst Deine Ski, wenn es keinen lokalen Sportfachhandel mehr gibt?« (Motiv siehe oben)
Entwickelt und umgesetzt wurde die Kampagne wurde in Zusammenarbeit von Schöffel mit Scheidl Media. Gestartet sind die Motive zunächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dann wurde sie bereits auf Frankreich ausgeweitet.
Wesentliches Merkmal der Kampagne ist, dass sie nicht nur auf die Marke Schöffel abzielt, sondern auch zum Kauf anderer Sport- und Outdoor-Marken aufruft. Der Fahrrad-Fachhandel wird allerdings nicht explizit benannt - was auch sicherlich daran liegt, dass Schöffel seine junge Bikewear bis auf wenige Ausnahmen über sein bestehendes Sport- und Outdoor-Fachhandels-Netzwerk laufen lässt. Die Kampagne verdeutlicht jedoch klar, dass »die Botschaft zur Unterstützung der Händler über die eigene Markenbotschaft hinausgeht«.
Bislang hat diese einmalige Kampagne auf Facebook und Instagram mehr als 550.000 Impressions (= Anzahl, wie oft die Kampagne auf einem Bildschirm aufgerufen wurde). Dabei zeigte sich ein wesentlicher Teil der 18- bis 35-Jährigen begeistert von der Aktion. Zudem haben sich zahlreiche Fachhändler bereits in den Netzwerken für die Kampagne bei Schöffel bedankt.
O-Ton aus der Markt Schwabener Firmenzentrale: »Das Unternehmen verfolgt das Ziel, einmal mehr soziale Verantwortung zu übernehmen und den Sportfachhandel, den wichtigsten Partner des Unternehmens, zu unterstützen.«

Text: Jo Beckendorff/Schöffel, Motive: Schöffel

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten