Schornsteinfeger Glückstour besucht Paul Lange & Co.

01.07.2016
Die erste Etappe ist geschafft: Die Glückstour zu Gast bei Paul Lange in Stuttgart.

Die erste Etappe der elften Glückstour der Schornsteinfeger von Neckarsulm nach Stuttgart endete am 22. Juni 2016 beim Shimano-Generalimporteur Paul Lange. Mitarbeiter und 25 Berufskollegen in traditioneller Arbeitskleidung mit Zylinder begrüßten die 40 müden aber glücklichen Schornsteinfeger mit Applaus.

In seiner Begrüßungsrede hob Bernhard Lange, Geschäftsführender Gesellschafter und langjähriger Freund und Förderer von Ralf Heibroks Glückstour, das außergewöhnliche Engagement der radfahrenden Schornsteinfeger für krebskranke Kinder hervor und unterstützte dieses mit der Übergabe einer Spende. Schornsteinfegermeister Werner Klein übergab Spendenschecks in Höhe von je 3.300 Euro an zehn Fördervereine, die sich allesamt um krebskranke Kinder kümmern. Außerdem erhielt die Rehaklinik Katharinenhöhe ein Dreirad mit hydraulisch gedämpften Stützrädern, das kranken Kindern wieder ein Stück Bewegungsfreiheit geben soll.
Hintergrund der Förderaktionen sind, wie der Vizelandtagspräsident Wilfried Klenk in seinem Grußwort betonte, die zu geringen Zuschüsse und Beiträge der Kassen, die dringend notwendige Betreuung der Kranken und ihrer Angehörigen nicht ermöglichen. 
Die Glückstour der Schornsteinfeger führt von Neckarsulm, Stuttgart in sechs weiteren Etappen über Karlsruhe, Bad Kreuznach über 1.000 Kilometer nach Köln. Im Jahr 2015 betrug das Spendenaufkommen 167.000 Euro für den guten Zweck.
www.glueckstour.de
www.tour-ginkgo.de
Fotos: Lange

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten