Schottisches Fahrradprojekt gewinnt Shimano-Preis

09.04.2001

Das SCDP (Scottish Cycling Development Project) hat den ersten Platz bei der Verleihung des »Shimano Fahrrad Preises« gewonnen.

Der große japanische Hersteller von Fahrradkomponenten hat den Preis von 9.000 britischen Pfund ausgelobt, statt zum Jahresende 2000 Weihnachts- und Neujahrsgrüße an seine weltweiten Kunden zu versenden.
Juroren waren Jack Ortwijn vom europäischen Industriemagazin Bike Europe, Michael Bollschweiler vom deutschen Händlermagazin RadMarkt, Carlton Reid, Herausgeber von Bicycle Business und Frank Peiffer, Marketingmanager von Shimano Europa.
Der Preis wurde von Cathy Scott entgegengenommen, der Leiterin des gemeinnützigen Projekts in Edinburgh: »Wir wünschen uns, dass mehr Fahrrad gefahren wird. Daher halten wir es für richtig, bei Schulkindern damit anzufangen. Fahrrad fahren bereitet den Kindern Freude, vor allem im Grundschulalter. Aber gerade für diese Zielgruppe gibt es kaum Trainings- oder Übungsmöglichkeiten.« Die Anfänge des Projekts sind ermutigend. Der Anteil von Kindern, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, konnte schon deutlich gesteigert werden. Dazu gehören verkehrsberuhigende Maßnahmen im Umfeld der Schulen, die ebenfalls vom SCDP veranlasst wurden.
SCDP will das von Shimano gestiftete Preisgeld zur Ausbildung von »Fahrrad-Übungsleitern« einsetzen, wie Lehrern, Eltern oder Jugendarbeitern, die Fahrrad spezifische Aktivitäten für Kinder initiieren sollen.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten