Schuhe24 Group: Rebranding - neue Ziele mit The Platform Group

11.12.2020
Die operative Leitung von The Platform Group (v.l.n.r.): CEO Dr. Dominik Benner, COO Christian Lange, Leiter Händlerbetreuung Jürgen Hanke und CFO Joachim Frost.

Nach dem diesjährigen Einstieg in die digitale Schmuck- und Uhren-Plattform Dein Juwelier, die Boutique-Plattform My Stationary, die Gebrauchtmaschinen-Plattform Plattform Gindumac, die Fahrradhändler-Plattform Bike-Angebot.de sowie gerade in die E-Learning-Plattform Teech.de hat der neue Mehrheitsgesellschafter bzw. Eigentümer Schuhe24 Gruppe mittlerweile eine in neuen Branchen aktive Verkaufs-Plattform hinter sich. Die hat sich nun im Zuge des flotten Geschäftsausbaus einem Rebranding unterzogen: per 1. Dezember wurde aus der Schuhe24-Gruppe die Gesellschaft The Platform Group GmbH & Co. KG. Der neue Internetauftritt  www.the-platform-group.com wurde gelauncht.

Zum Rebranding erklärt Schuhe24-Gründer und Geschäftsführer Dr. Dominik Benner: »Wir haben inzwischen neun Branchen, in denen wir Plattformgeschäft betreiben – 3.000 Händler sind dabei. Es wurde Zeit, dass wir uns professionalisieren und die Firma sich ändert – weg von Schuhen, hin zu einem echten Plattformplayer mit Ambitionen.«
Das Rebranding werde sich auf alle Bereiche auswirken - sowohl in der Kommunikation als auch in der Positionierung am Markt. »Wir werden nun anders rekrutieren, deutlich übergreifender und nicht mehr branchenspezifisch. Das hilft uns und wir können inzwischen bundesweit Standorte zum Arbeiten anbieten – remote und im Office,« macht The Platform Group-Leiterin Human Resources (HR) Yvonne Kreft klar.
Neue Organisationsstruktur
Im Zuge der Umfirmierung wird auch die Organisation der Gruppe neu aufgestellt. »Unsere Bereiche stellen wir für unser Plattformgeschäft so auf, dass wir skalierbar Beteiligungen erwerben, diese gut betreuen und das Plattformgeschäft in immer mehr Branchen ausbauen«, sagt COO Christian Lange.
Die finanzielle Steuerung der Kenngrößen und Liquiditäten erfolgt dabei zentral - sowohl für die eigenen Plattformen (wie Schuhe24, Outfits24, Dein-Juwelier, Sportmarken24, Taschen24 etc.) als auch für die Beteiligungen (wie Gindumac, Bike-Angebot etc.).
Gruppen-CFO Joachim Frost ergänzt: »Viele Jahren waren wir organische E-Commerce-Player, inzwischen sind wir eine Plattformgruppe, die viele Beteiligungen eingeht. Daher haben wir CashFlow, Controlling und Steuerung gebündelt, um so ein besseres Wachstum zu realisieren.«
Übergeordnete Händlerbetreuungs-Steuerung
Die Händlerbetreuung soll künftig ebenfalls über die Branchen hinweg gesteuert werden. »Wir haben pro Branche eigene Händlerbetreuer, die sich wirklich gut auskennen in ihrem Bereich. Der Vertrieb ist nun übergeordnet, das heißt, dass wir die Ansprache von neuen Händlern übergeordnet umsetzen werden und so mehr Effizienz erreichen. Unser dezentrales Vertriebsteam baut dabei jeden Monat die Händlerzahl aus, inzwischen sind es über 3.000 Geschäfte, die mitmachen«, erklärt Jürgen Hanke in seiner Rolle als Leiter Händler/Vertrieb in der Gruppe.
Weiterer Geschäftsausbau
Weitere Beteiligungen und Übernahmen sind geplant. Laut CFO Joachim Frist sei man in einer starken Position, wachse signifikant und könne neuen Firmen und Plattformen einen Mehrwert bieten: »Gleichzeitig sind wir kein Konzern oder Private Equity, der nicht zu einem E-Commerce-Unternehmen passt.«
Der Beirat von The Platform Group besteht aus Ralf Leveringhaus, Theo Poursanidis, Heinrich Traude und Tim Keding. Die operative Leitung liegt bei Dominik Benner (CEO), Christian Lange (COO), Joachim Frost (CFO) und Jürgen Hanke (Leitung Händler).

Text: Jo Beckendorff, Foto: The Platform Group
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten