Scott Sports Group übernimmt Landsmann Bold Cycles

24.05.2019
V.l.n.r.: V. Droux, B. Zaugg (knieend), R. Droux und P. Ducrot.

Schon länger kursierten in der Schweiz diverse Gerüchte, dass Scott Sports Group die heimische Bikemarke BMC schlucken wird und Scott-Chef Beat Zaugg somit zum neuen Andi Rihs – dem letztjährig verstorbenen Schweizer (Bike-)Unternehmer und BMC Group-Chef – mutiert. In einem diese Woche in der neuen Schweizer Firmenzentrale in Givisiez geführten RadMarkt-Gespräch versicherte Zaugg, das keinerlei Kontakte zu BMC bestehen würden. Um dann aber noch verschmitzt hinzu zu fügen: »Wir werden diese Woche noch eine Bikemarken-Übernahme bekannt geben.« Nun ist es heraus: Die 1958 in den USA gegründete und sich heute in schweiz-koreanischen Händen befindende Multisport-Marke Scott Sports hat den Schweizer Bold Cycles Ltd. übernommen. Scott Sports Group selbst spricht von einer künftig strategischen Zusammenarbeit mit Bold Cycles.

Der mit seinem im Rahmenrohr versteckten Dämpfer für Furore sorgende junge Anbieter Bold Cycles wurde 2015 von Vincenz Droux gegründet und ist heute in Biel – nicht weit vom neuen Scott Sports Group-Stammhaus in Givisiez – zu Hause. »Dank modernster Lösungen im Bikerahmen-Bau sowie in der Karbonanwendung konnte Bold Cycles mehrfach renommierte Auszeichnungen gewinnen - etwa den Eurobike Award 2015 sowie den Design & Innovation Award 2016/2019«, heißt es in einer Pressemitteilung zur verkündeten Scott Sports/Bold Cycles-Kooperation.
»Bold ist ein vielversprechendes Startup-Unternehmen mit sehr leidenschaftlichen Mitarbeitern und einer großen Vision. Deren Werte und deren Innovationsgeist passen sehr gut zur Kultur von Scott«, begründet Scott Sports Group-Chef und Anteilseigener Beat Zaugg, »darüber hinaus sehen wir großes Potenzial in Bold Cycles, um ein Kundensegment zu bedienen, welches Fahrräder individuell auf eigene Bedürfnisse anpassen möchte.«
Bold Cycles-Mitbegründer und -Chef Vincenz Droux wird »sein Baby« weiterhin als R&D-Mastermind leiten. »Das Unternehmen wird von ihm und seinen fünf Mitarbeitern als eigenständige Marke weitergeführt, jedoch von Scott strategisch in den Bereichen Sourcing, Logistik, Globaler Vertrieb und Marketing unterstützt«, heißt es in oben genannter Pressemitteilung.
Zur Übernahme meint Droux: »Aus einer Idee ist eine Technologie gewachsen, aus unserer Leidenschaft ein Brand. Mit Scott hat sich jetzt eine Partnerschaft entwickelt, mit der wir in einem spannenden Marktumfeld für die Zukunft gewappnet sind. Mit Bold wollen wir weiterhin ganz vorne an der Innovations-Front mitmischen und die Bike-Welt mit neuen Produkten überraschen. Innerhalb der Scott Sports Gruppe finden wir für diese Zielsetzung die besten Voraussetzungen und es wird uns möglich sein, uns noch stärker auf die Produktentwicklungen zu konzentrieren. Es bleibt dabei unser Anliegen, die Eigenständigkeit zu bewahren und für diese einzustehen. Es freut uns, mit Scott einen starken Partner an der Seite zu haben, der mit uns den eingeschlagenen Weg weitergehen und ausbauen will.«
Bold Cycles ist eine weitere wichtige Premiummarke unter dem Dach der Scott Sports Group. In der neue Scott-Zentrale werden derzeit für folgende Marken eigene Showrooms eingerichtet: Bach, Bergamont, Dolomite, Lizard, Powderhorn, Outdoor Research (OR) und Scott.
Wobei Scott Sports Group mit Blick auf US-Outdoor-Anbieter OR lediglich die Europa-Lizenz in seinen Händen hält. OR wurde 2015 vom Scott-Geschäftspartner Youngone Corporation übernommen. Das börsennotierte Unternehmen aus Südkorea ist ein langjähriger Geschäftspartner von Scott Sports Group. Seit vielen Jahren macht er einen Großteil der Bekleidung von Scott. Zudem ist Youngone seit 2015 (nach einer zweiten Tranche) auch mit einem Anteil von 50,1 Prozent Scott-Mehrheitseigner. Die restlichen Anteile befinden sich in Händen von Beat Zaugg.
Des Weiteren rollen noch Avanti, Malvern Star sowie die 2012 übernommene Fahrradteile-Marke Syncros unter dem Scott Sports Group Dach. Avanti und Malvern Star sind Marken des 2016 übernommenen australischen Fahrrad-Importeurs und Scott-Partners Sheppard Cycles Australia Pty Ltd., die sowohl in ihrer Heimat Australien als auch in Neuseeland angeboten werden.
Mehr zu Scott und seinem vor zwei Wochen bezogenen neuen und vor allem äußerst imposanten Hauptquartier in Givisiez, das im September offiziell eingeweiht werden soll, sowie einiges mehr in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Scott Sports Group
 

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten