Selle Italia: mit Made in Italy und Green-Tech auf Wachstumskurs

16.02.2021
Die Selle Italia-Zentrale mit Produktion in Asolo.

Um das anvisierte wertmäßige Wachstum 2021 von 40 Prozent und mengenmäßige Wachstum 2021 von 50 Prozent tatsächlich stemmen zu können, setzt der traditionelle Fahrradsattel-Produzent Selle Italia s.r.l.  auf ein von Vorstandsvorsitzenden Guiseppe Bigolin (1. Bild unten) entwickeltes Produktionsverfahren namens »Green-Tech«. Dieses soll zum einen die Herstellung von umweltfreundlichen Produkten mit geringer Umweltbelastung ermöglichen, zum anderen aber auch schnell und zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren können.

In Zeiten unterbrochener Lieferketten und damit einhergehenden unkalkulierbaren Lieferverspätungen, in deren Fahrwasser auch immer wieder das Thema einer marktnahen Europa-Produktion mitschwimmt, will Italiens traditionelle Fahrrad-Industrie ihr Stück vom Kuchen einfahren. Sattelhersteller Selle Italia sieht in dem aktuellen Fahrradboom ein exponentielles Wachstum des Konsums, das Hand in Hand mit dem der Produktion geht – und das in einem Sektor, in dem Italien seit jeher eine führende Rolle spielt.
Laut Selle Italia habe gerade die heimische Fahrradindustrie auf die gestiegene Nachfrage schnell reagiert. Dabei wurden eine Reihe von Fallbeispielen für Innovation und ökologisch-nachhaltige Entwicklung entwickelt.
Die italienische Sattelgröße setzt dabei selbst auf »Green-Tech«. Dabei handelt es sich um ein von Bigolin und Team ins Leben gerufenes Projekt bzw. einen Herstellungsprozess, der laut Anbieter »Produkte mit unbestreitbaren Vorteilen hervorbringt: geringe Umweltbelastung, absolut umweltfreundlich, reduzierte Bearbeitungszeiten und damit kürzere Markteinführungszeiten - und das alles zu wettbewerbsfähigen Kosten.«
Wachstumsformel »Green-Tech«
»Die neue ‚Green-Tech‘-Technologie ist aus allen früheren Innovationen entstanden, die unser Unternehmen seit den 60er-Jahren entwickelt hat«, erklärt Giuseppe Bigolin nicht ohne Stolz, »die jetzt vorgestellte weltweit patentierte Lösung verschafft uns sowohl in Bezug auf die Qualität als auch auf die ökologische Nachhaltigkeit des Endprodukts einen absoluten Vorteil – und das alles Made in Italy.«
100 Prozent umweltverträglich Made in Italy
Auf dieser Technologie beruht auch die oben genannte durchaus ambitionierte Wert- und Mengen-Wachstumsprognose 2021. »In Anbetracht der Schwierigkeiten, die viele Fahrrad-Hersteller im Jahr 2021 bei der Beschaffung von Zubehör aus dem asiatischen Markt zu erwarten haben, wird die Rückkehr zu einer rein italienischen Lieferkette in den kommenden Jahren der Schlüssel zum Erfolg sein«, ist sich der im vergangen September 80 Jahre alt gewordene Firmen-Patriarch sicher.
Erfolgsschlüssel Produktionsprozess, Innovation, Digitalisierung
Allerdings muss auch er anerkennen, dass es mehr braucht als »nur« eine marktnahe Produktion: Produktinnovationen seien ebenfalls der Schlüssel zum Erfolg - »so wie es für die lokale Industrie seit der Nachkriegszeit der Fall war«.
Heißt auch, dass Selle Italia jetzt mehr als eine Million Euro in Forschung und Entwicklung investiert – laut Unternehmensangaben »ein Anteil, der mehr als 5 Prozent des Umsatzes ausmacht«.
So ermögliche es zum Beispiel die neue »Green-Tech«-Technologie, den sich immer mehr an Industriestandards orientierten Produktionsprozess zu optimieren – »und Produkte zu entwickeln, die in der Lage sind, sowohl den Anforderungen des OEM-Marktes als auch des After-Market gerecht zu werden«.
Alles unter dem Omnichannel-Dach
Des Weiteren fußt die ambitionierte 2021-Wachstumsprognose auf dem vor langem eingeleiteten Digitalisierungsprozess des Unternehmens. In diesem Zusammenhang verweist das Selle Italia-Team auf die in sieben Sprachen aufgestellte Webseite sowie die Einführung direkter E-Commerce-Angebote in den USA und Spanien, auf das organische Wachstum der sozialen Netzwerke sowie Vertriebs- und Marketingstrategien, die im Zusammenspiel einen Multi-Channel-Ansatz verfolgen.
Dazu Selle Italia-Geschäftsführer Nicola Baggio (2. Bild unten): »Wir haben eine Omnichannel-Strategie gewählt, die es uns in dieser unvorhersehbaren Zeit ermöglicht hat, eine konstante Wachstumsrate beizubehalten und Geschäftsmöglichkeiten zu begrüßen, die zuvor als undenkbar galten.«
Anders ausgedrückt: die italienische Sattelgröße sieht sich bestens für die Zukunft aufgestellt.

Text: Jo Beckendorff/Selle Italia, Fotos: 1x Selle Italia, 2x Selle Italia/Johnny Mole

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten