Sigma Sport und VDO gehen ab sofort gemeinsame Wege

13.09.2019
Ein Unternehmen, zwei Marken: Gerold Weindel.

Wie bereits auf der Eurobike zu sehen war (aber dort noch nicht offiziell kommuniziert wurde) sind die beiden Sportelektronik-Schwestern Sigma Sport und VDO Cycle Computing eine Fusion eingegangen. Zudem hat sich der langjährige Sigma-Geschäftsführer und Vertriebsleiter Frank Sirringhaus gleich nach der Messe am Bodensee in den wohlverdienten Ruhestand begeben.

Künftig werden beiden Unternehmen die bestehenden Räumlichkeiten und die Logistik der Sigma-Elektro GmbH gemeinsam nutzen. Die Firmierung der VDO Cycle Parts GmbH ändert sich dementsprechend. Wichtig: beide Anbieter bleiben als eigenständige Marken erhalten und laufen parallel. Da beide Hersteller ähnliche Produktkategorien vermarkten, ermöglicht der Zusammenschluss eine Bündelung von Kompetenzen. Ziel ist es laut Angaben aus Neustadt, »Marktanteile künftig besser auszuschöpfen und zu koordinieren«. So ist zum Beispiel ein weiterer Ausbau des VDO-Beleuchtungssortiments geplant.
Personell ergibt sich daraus eine maßgebliche Änderung in der Vertriebsstruktur. Nachdem Sigma-Geschäftsführer und -Vertriebsleiter Frank Sirringhaus direkt nach der Eurobike in den wohlverdienten Ruhestand eingetreten ist, übernimmt Gerold Weindel von VDO die Vertriebsleitung beider Marken.
Zur Fusion erklärt Sigma Sport-Geschäftsführer und Inhaber Robin Schendel: »Durch den Zusammenschluss unserer beider Unternehmen sehen wir uns zukünftig in einem dynamischen Marktumfeld gut aufgestellt und werden hierdurch unsere Marktpotentiale weiter ausbauen.«

Text: Jo Beckendorff/Sigma Sport, Foto: Sigma Sport

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten