Spar-Gruppe: neues Führungstrio bei Sporttochter Hervis

20.12.2019
Hervis Logo.

Österreichs führender und auch im Fahrrad-Sektor bestens aufgestellte Multichannel-Sporthändler Hervis Sport- und Modegesellschaft m.b.H. hat eine neue Geschäftsführung. Nachdem sich das Unternehmen aus Wals bei Salzburg vom bisherigen Geschäftsführer Mag. Alfred Eichblatt »aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Geschäftspolitik« getrennt hat, holte Hervis-Mutter Spar Österreichische Warenhandels AG offiziell zum 1. November Mag. Werner Weber als neuen Geschäftsführer an Bord. Ihm wurden zwei Stellvertreter aus der Spar-Welt zur Seite gestellt.

Mit Werner Weber konnte die Spar-Gruppe laut eigenen Angaben einen erfahrenen Handelsmanager für ihren Sportfilialisten gewinnen. Der studierte Betriebswirt war bis Juni dieses Jahres für das Austria-Unternehmen Leder & Schuh AG tätig. Insgesamt blickt der 49-Jährige auf fünfzehn Jahre Top-Management-Erfahrung im heimischen Handel zurück. Dabei habe er einige heimische Handelsunternehmen sehr erfolgreich geführt.
Als Stellvertreter wurden ihm Dr. Gerhard Fritsch und Mag. Roland Jegle zur Seite gestellt. Fritsch wird auch die Marketing-Agenden von Hervis leiten. Diese Aufgabe wird der 63-Jährige zusätzlich zu seiner Funktion als konzernaler Spar-Marketingleiter erfüllen. Der 42-jährige Jegle – bis dato Sortimentsmanager und Leiter des Bereichs Einkaufsprozesse und Einkaufsprojekte bei Spar-, hat zusätzlich die Einkaufskoordination bei Hervis übernommen.
Außerdem wurde Mag. Marcus Wild als Vorsitzender in den Aufsichtsrat der Hervis GesmbH berufen. Der 57-Jährige wird seine Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der Spar-Tochter SES Spar European Shopping Centers beibehalten.
Hervis – im Fahrradsektor auch mit einigen preisaggressiven Eigenmarken im Markt – lenkt im In- und Ausland an die 225 Sportfilialen. Mit 101 Filialen in der Heimat Österreich ist man dortiger Marktführer. Die 124 ausländischen Sportfilialen befinden sich in den sechs benachbarten EU-Ländern Deutschland, Kroatien, Rumänien, Slowenien, Tschechien und Ungarn. In Deutschland lenkt Hervis mit mehr oder weniger Erfolg ein Filialnetz von elf auch Fahrradprodukte verkaufenden Geschäften.

Text: Jo Beckendorff/Hervis, Foto: ©Spar/Neumayr
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten