Sport 2000 International wächst vor allem in Europa

14.06.2018
Margit Gosau mit bestätigtem Sport 2000 International-Aufsichtsrat.

Der sportliche Einkaufsverband Sport 2000 International – eigenen Angaben zufolge »die zweitgrößte Verbundgruppe Europas im Sporthandel« - blickte im Rahmen ihrer Generalversammlung Mitte Mai in Niedernberg/Aschaffenburg erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Fachhändler-Gemeinschaft erzielte mit aktuell 4.154 Standorten in 25 Ländern einen Gesamtumsatz von 3,818 Milliarden Euro. Damit verzeichnet sie gegenüber dem Vorjahr »ein leichtes Plus«. Eine genaue Zahl wird allerdings nicht kommuniziert.

Zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 meint Sport 2000 International-CEO Margit Gosau letztendlich: »Wir haben 2017 sehr viele wichtige Ziele auf unserem Weg zu einer erfolgreichen, starken Retail-Service-Organisation im Sporthandel erreicht und freuen uns über ein zufriedenstellendes Umsatzplus.«
Im Rahmen der jährlichen Generalversammlung wurde Dr. Holger Schwarting (Vorstand von Sport 2000 Österreich) als Aufsichtsratsvorsitzender von Sport 2000 International wiedergewählt. Zudem wurde der Aufsichtsrat bestätigt. Somit bleibt er in seiner bisherigen Konstellation bestehen.
Wichtig für das internationale Geschäft der Bike&Co (alias Bico)-Schwester Sport 2000: Im vergangenen Jahr stießen mit Spanien, Belgien, dem mittleren Osten und Ungarn wichtige Partner in neuen Lizenzmärkten« zur Sporthändler-Gemeinschaft: »Mit zahlreichen Shops und dem Sport 2000 Co-Branding tragen diese wesentlich zur Sichtbarkeit und damit Stärkung der Marke Sport 2000 bei.«
Zudem wurde die Kooperation mit internationalen Sportmarken-Partnern intensiviert und ausgebaut. Klares Ziel in der Zusammenarbeit mit den Markenpartnern sei es, »sinnvolle Synergien in den Bereichen Markenpositionierung, Marketing und Sortimentsstrategie zu definieren sowie gemeinsam Zukunftsthemen nach vorne zu bringen.«
Laut Gosau trete man nun in die nächste Phase der von Sport 2000 ausgerufenen Zukunftsstrategie 2021 ein. So will man langfristig zu einer integrierten, vertikal orientierten Retail-Service-Organisation »mit starker Entscheidungsfähigkeit und einer starker Konsumenten-Marke in ganz Europa« werden.
Mit Blick auf eine weitere Expansion in neue Lizenzmärkte hat man nun – nach erfolgreichem Einstieg in Spanien, Belgien, Ungarn und »sogar in der arabischen Welt« - vor allem Großbritannien und Polen im Visier.

Text: Jo Beckendorff/Sport 2000 International, Foto: Sport 2000

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten