SRAM Group informiert seine Fachhandelspartner

26.03.2020
SRAM Logo.

Um die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen, gibt die Deutschland-Zentrale von Fahrradkomponenten-Anbieter SRAM Group in Schweinfurt einige getroffene Maßnahmen bekannt. Glechzeitig wird versichert alles zu tun, um den Fachhandel weiterhin wie bisher bestmöglich zu unterstützen.

Besagte Maßnahmen wurden ergriffen, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter sicherzustellen. Gleichzeitig wird versucht, die SRAM-Kundschaft wie gewohnt zu unterstützen. Dabei bitte man allerdings im Voraus um Nachsicht für mögliche Unannehmlichkeiten oder Verzögerungen in den kommenden Wochen.
Man gehe wie folgt vor: »An unserem Standort wird eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern weiterhin Garantie- und Serviceaufträge durchführen. Die verbleibenden Mitarbeiter werden Telefonanfragen und E-Mails von zu Hause bearbeiten. Diese Maßnahmen werden umgesetzt, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen und unsere Mitarbeiter möglichst wenigen Gefahren auszusetzten. Bitte haben Sie Geduld und erstellen Sie nur dann B2B-Portalaufträge, wenn Ihr Geschäft noch geöffnet ist und Lieferungen empfangen kann.«
Da die meisten Geschäfte der Fachhandels-Partner in den kommenden Wochen geschlossen sind und es somit auch schwierig sein wird, technische Endverbraucher-Fragen zu SRAM-Produkten zu beantworten, hat das SRAM-Team beschlossen, seine Kommunikationskanäle für Endverbraucher zu öffnen: »Wir werden dem SRAM-Fahrer die Möglichkeit geben, seine technischen Fragen direkt an SRAM-Deutschland zu stellen.«
Endverbraucher können sich jeweils von 9 bis 12:00 und von 13 bis 16:00 Uhr entweder via e-mail [email protected] oder Telefon (09721 2923 111 - Festnetz- bzw. Mobilfunkgebühr) direkt an SRAM wenden.
Außerdem wird es derzeit keine Händlerbesuche vor Ort geben: »Wir nehmen Aufträge von aktiven Kurierdiensten an und es werden geeignete Maßnahmen zur Desinfektion von Paketen getroffen. Im Interesse der Sicherheit unserer Mitarbeiter und der Senkung der Virusausbreitung erlauben wir jedoch nicht, dass Händler den SRAM-Standort direkt beliefern.«
Des Weiteren hat SRAM beschlossen, die verbleibenden Aktivitäten der SRAM Technical University (STU) für die Frühjahrssaison 2020 einzustellen. Alternativ soll schon bald eine STU-Onlinelösung eingeführt werden. Damit sollen die Fachhandels-Mitarbeiter die Gelegenheit bekommen und nutzen, sich selbst und Online zu schulen. Einzelheiten dazu werden folgen.

Text: Jo Beckendorff/SRAM Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten