Sram investiert weiter in Nähe zum Fachhandel

06.02.2013

In den letzten zwei Jahren haben mehr als 2.500 Fachhändler die von Komponentenanbieter Sram 2010 gestarteten Händlerschulungen in Europa durchlaufen. Die unter dem Kürzel DSD (steht für „Dealer Service Direct“) angetretenen fünf europäischen Standort-Center geben den Handelspartnern mit ihren detaillierten Training- und Schulungsprogrammen das Rüstzeug, das sie beim Verkauf von Sram-Produkten in die erste Reihe befördert. Des Weiteren wurden von Sram-Europe in diesem Zeitraum mehr als 9.000 Fachhändler mit einem direkten Service- und Garantieabwicklungs-Kontakt registriert...

Laut Sram’s EU Sales Director Robert Priest soll DSD nun nach erstem intensiven Händler-Feedback ausgebaut werden. Künftig wird ein neues Programm unter dem Namen DEP (steht für „Dealer Excitement Program“) loslegen. Um diesen Schritt zu bewerkstelligen, wurde das bestehende Service-Team um Rogier Lenderink (rechts im Bild neben EU Sales Director Robert Priest und EU Dealer Service Manager Martijn Merkx ) verstärkt. Lenderink wird erster Ansprechpartner und Lenker von DEP sein. Er soll als EU Dealer Marketing Manager diverse Service- und Schulungsprogramme weiterentwickeln.

Text: Jo Beckendorff/Sram-Europe, Foto: Sram-Europe


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten