SRAM: Stan Day übergibt CEO-Position an Ken Lousberg

07.01.2019
Seit 1. Januar SRAM-CEO: Ken Lousberg.

SRAM-Mitbegründer und CEO Stan Day und der Firmenvorstand haben Ken Lousberg bereits intern im Oktober zum CEO befördert. Zuvor arbeitete Lousberg 18 Monate als COO aus der SRAM-Zentrale in Chicago heraus. Die zu Jahresbeginn offiziell bekannt gegebene Beförderung wurde bereits zum 1. Januar wirksam. Day wird weiterhin Präsident des SRAM-Verwaltungsrates sein.

Mehr als 31 Jahre hat Stan Day sein Unternehmen SRAM gelenkt – und dabei laut Firmenangaben »durch kontinuierliches Wachstum, Markenakquisitionen und globale Expansion geführt«. 1987 war der Komponentenanbieter mit einem einzigen Produkt – dem legendären Grip Shift – durchgestartet. Heute haben die Amerikaner »über Hunderte von Komponenten unter den Markennamen SRAM, RockShox, Zipp, Truvativ und Quarq auf Lager«.
Day wirkte bei der Ankündigung der Stabübergabe nachdenklich. Rückblickend meinte er: »Es war ein aufregender Ritt. Zu Beginn wollten wir Komponenten entwickeln und herstellen, die Radfahrer inspirieren. Wir begannen damit, Grip Shift für Rennräder zu entwickeln. Die verkauften sich allerdings nicht sehr gut. Als wir dann den Sektor Mountainbike angegangen sind, haben wir den Markt im Sturm erobert - von sechs Mitarbeitern in einer staubigen Fabrik bis hin zu über 3.000 Mitarbeitern weltweit, die führende Antriebs-, Brems- und Aufhängungssysteme anbieten. Ich freue mich sehr, dass Ken in das Unternehmen eingetreten ist. Es ist mir klar, dass er über die Fähigkeiten und die Erfahrungsbasis verfügt, um uns auf die nächste Stufe zu führen. SRAM wird weiterhin ein privates Unternehmen im Besitz der Day-Family und des Management-Teams sein. Sie wird ihre Innovationskraft und ihr Geschäft innerhalb der Fahrradindustrie weiter fokussieren.«
Für Lousberg ist es spannend, in die Rolle des CEO zu schlüpfen: »Ich fühle mich geehrt, ein so großartiges Team in einer so großartigen Branche zu leiten. Stan und das Führungsteam haben großartige Voraussetzungen geschaffen, um den Wachstumskurs von SRAM fortzusetzen. Wir werden uns weiterhin auf die Bedürfnisse unserer Kunden, führende Produktinnovationen und ein aktives Engagement für unser globales Team und unsere Partner konzentrieren.«

Text: Jo Beckendorff/SRAM, Fotos: SRAM

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nachdem bereits zum 1. Januar Ken Lousberg als Nachfolger von SRAM-Mitbegründer und -CEO Stan Day zum CEO in der Firmenzentrale in Chicago befördert wurde, sind jetzt zwei Europa-Managermehr

  • Bei SRAM hat die Schulungssaison begonnen. Von November 2019 bis Ende Februar 2020 finden in Schweinfurt die zweitägigen Händlerfortbildungen statt. Insgesamt 28 Termine mit einemmehr

  • Beim amerikanischen Komponentenhersteller SRAM sieht man die Ausbildung auch als Grundlage für eine langjährige Beschäftigung. Viele Mitarbeiter bildet das Unternehmen selbst aus. Seit demmehr

  • Letzten Donnerstag (21. Februar) veröffentlichte die u.s.-amerikanische Regierungsstelle für Produktsicherheit CPSC einen Rückruf, der vom Hersteller SRAM selbst in den USA bereits am 17.mehr

  • Bei SRAM gibt es am Standort Schweinfurt personelle Verstärkung für den Vertrieb. Der amerikanische Komponentenanbieter hat sich dazu eine branchenerfahrende Verkaufsspezialistin an Bordmehr

  • PowerTap.

    U.S.-Komponentenanbieter SRAM Group hat die Sparte PowerTap Fahrradleistungs-Messprodukte von Landsmann Saris Group übernommen. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.mehr

  • Das vierköpfige Schulungsteam des deutschen SRAM Dealer Service Direct (DSD) hatte in Sachen Fortbildung einiges zu tun: Von November 2018 bis März 2019 standen 21 ausführliche Zwei-Tages-mehr

  • Tretkurbel SRAM Red.

    Irgendwann wird der Rennradfahrer den Schaltvorgang durch ein Augenzwinkern veranlassen oder die Schaltung kann seine Gedanken lesen. Bis es soweit ist, liefert SRAM einen bemerkenswertenmehr