Stevens Bikes: freiwilliger Rückruf einiger »E-Inception«-Modelle

14.10.2021
Im Blickpunkt dieses Rückrufs: Shimano-Motor mit E*thirteen-Kurbel.

Letzten Montag (11. Oktober) hat die Hamburger Stevens Vertriebs GmbH (alias Stevens Bikes) einen freiwilligen Rückruf für bestimmte E-Bike-Modelle der Serie »E-Inception« verkündet.

Betroffen sind folgende »E-Inception«-Modelle des Modelljahres 2021, die mit Handels-Auslieferungsdatum Dezember 2020 bis Juli 2021 in den Markt surrten:
E-Inception FR 9.7 GTF
E-Inception ED 8.7 GTF
E-Inception AM 9.7 GTF
E-Inception AM 8.7 GTF
E-Inception AM 7.7
Spätere Produktions-Modelle sind laut Stevens Bikes nicht von diesem Rückruf betroffen.
Bei oben genannten »E-Inception«-Modellen sind ein »EP800«-Mittelmotor von Shimano und ein »E*spec EP800«-Kurbelsatz von E*thirteen verbaut. Da es in wenigen Praxis-Fällen zu Materialrissen an der Antriebswelle des Motors gekommen ist, ruft Stevens jetzt die damit ausgestatteten Modelle vorsichtshalber zurück.
Umfangreiche Qualitäts- und Belastungstests eines externen Prüfinstituts würden belegen, dass die Kurbeln und Antriebswellen der oben genannten Produktionsreihe nicht perfekt miteinander funktionieren.
Zwar würde die verbaute Kombination von »EP800«-Motor und E*thirteen-Kurbel den vorgeschriebenen ISO Test 4210-8 I 4.6.2. bestehen. Bei aufwendigen Korrosionstests in Anlehnung an ISO 9227 I 2017-07 habe sich jedoch das Fehlerbild aus der Praxis gezeigt. Die Kombination des Shimano-Motors mit Shimano-Kurbeln habe dagegen alle Tests einschließlich Korrosionsprüfung überstanden.
O-Ton aus Hamburg: »Auf Basis der unabhängigen Labor-Prüfergebnisse können wir bei der Kombination des ‚EP800‘-Motors und dem E*thirteen-Kurbelsatzes daher Sicherheitsbedenken nicht ausschließen. Kommt es bei höheren Belastungen zu einem Bruch der Antriebswelle, kann dies ein erhebliches Sicherheits- und Verletzungsrisiko darstellen.«
Ergo werde man bei allen betroffenen »E-Inception«-Modellen die Antriebswelle überprüfen sowie die E*thirteen-Kurbeln gegen Shimano-Kurbeln (»FC-EM600«) austauschen: »Prüfung und Austausch finden in unserer Meisterwerkstatt am Firmenstandort in Hamburg statt und sind für Stevens-Fachhändler und Endkunden kostenlos. Das Rad wird in technisch einwandfreiem Zustand an die Endkunden zurückgeschickt.«
Um alle betroffenen Endkunden zu erreichen und den Umbau so schnell wie möglich durchzuführen, wurden Stevens-Fachhändler bereits gebeten, die Käufer über den Produktrückruf zu informieren und aufzufordern, ihre »E-Inception« dem Fachhandel zur Verfügung zu stellen. Somit sollen sich Endverbraucher bitte direkt bei Ihrem Stevens-Händler in Verbindung setzen.

Text: Jo Beckendorff/Stevens Bikes, Foto: Stevens Bikes
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten