Taiwan 2021: E-Bike- nahezu auf Fahrrad-Exportwert-Niveau

09.03.2022
Taiwans Fahrradproduzenten setzen weiterhin erfolgreich auf die Produktion von Premium-Produkten. Im Bild die Karbon-Laufrad-Produktion von FSA-Asia.

In der RadMarkt-Ausgabe 1/2022 berichteten wir bereits über Taiwans detaillierte Fahrrad- und E-Bike Exportzahlen der ersten neun Monate 2021. Nun gab Taipei Cycle Show (TCS)-Organisator Taiwan External Trade Development Council (Taitra) im Rahmen seiner heute (9. März) und bis 12. März in Nangang stattfindenden physischen TCS 2022 und der bis 8. April gehaltenen digitalen Taipei Cycle DigitalGo 2022 schon einmal »als Appetizer« einen ersten Einblick in das Export-Zahlenmaterial des Gesamtjahres 2021.

Da es normalerweise zwei bis drei Monate dauert, bis die Taiwan Bicycle Association (TBA) alle Zahlen überprüft hat und endgültige Daten vorliegen der Vorab-Hinweis von Taitra, dass es sich hierbei um einen ersten Entwurf handelt.
Demnach hat Taiwan im letzten Jahr 1,99 Millionen Fahrräder und 987.260 E-Bikes exportiert. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein Mengenwachstum von 16,9 bzw. 29,9 Prozent. Dabei kletterte der Fahrrad-Wert um 19,7 Prozent und der E-Bike-Wert um 33,1 Prozent auf jeweilige 1,31 Milliarden USD. Genau genommen betrug der Unterschied gerade einmal um die 100.000 USD (91.380 Euro). Siehe dazu auch unten stehende Tabellen.
Anders ausgedrückt: Taiwan verdient mit seiner E-Bike-Exportmenge, die mittlerweile an der 50 Prozent-Marke der Fahrrad-Exportmenge klopft, fast genauso viel wie mit seinen Fahrrad-Exporten ohne »e«. Dass es dabei so flott voran ging, hängt damit zusammen, dass Formosas E-Bike-Exporte in den letzten vier Jahren in Folge jeweils zweistellig wuchsen. Zwar ist das Land im Vergleich erst spät auf den anfahrenden E-Bike-Boom in Europa aufgesprungen, hat dann aber doch noch die Kurve nach oben gekriegt.
Wie bereits in der RadMarkt-Ausgabe 1/2022 berichtet, hat sicherlich auch die Corona-Politik des Landes zum guten Abschneiden der den Exportzahlen und -werte beigetragen. Taiwan hatte das Virus weitaus besser im Griff als zum Bespiel jene Ländern Asiens wie zum Beispiel Vietnam, in denen Formosa eine Sattelitenproduktion aufgebaut hat.
Die kam in Folge längerer Corona-bedingter Lock-downs immer wieder temporär zum Erliegen. Taiwans Produzenten setzten alles daran, die Ausfälle ihrer Satelliten-Produktion mit ihrer heimischen Produktion irgendwie aufzufangen. Natürlich konnte sie nicht alles auffangen, aber zumindest einen Teil boomenden Nachfrage abmildern.
Was den Durchschnittswert eines in Taiwan produzierten Fahrrads bzw. E-Bike des Jahres 2021 betrifft, lag der bei Bikes ohne »e« bei 661,50 USD (plus 2,4 Prozent) und bei E-Bikes bei 1.331,40 USD (plus 2,5 Prozent). Hier viel das Wachstum im Vergleich geringer aus.
Mehr Details nach Ausgabe des von TBA überprüften und dann von diesem Verband herausgegebenen Zahlenmaterials.

Text/Foto: Jo Beckendorff, Tabelle: Taitra/BOFT Information Information/TBA

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten