Tchibo macht‘s möglich: Mietrad-Abos von Swapfiets

12.05.2020
Tchibo kooperiert mit Swapfiets.

Mit der in der ersten Mai-Woche gestarteten Tchibo-Kooperation mit dem jungen Fahrrad- und E-Bike-Aboanbieter Swapfiets in Deutschland mag sich so mancher Branchenveteran an lange zurückliegende Zeiten erinnern, als Kaffeeröster erstmals unter anderem auch Fahrradprodukte über ihr dichtes Filialnetz bundesweit verkauften. Ob darauf allerdings auch so pfiffig reagiert wird wie es Radlbauer-Gründer Klaus Böttner tat – der verkaufte dann eben in seinen Münchener Radl-Filialen Kaffeebohnen und -Pulver direkt an seinen Point of Sales, die damals noch schlicht »Kasse« hießen – ist nicht zu erwarten. Was auf jeden Fall auch Pfiff hat, ist die Geschäftsidee von Swapfiets. Die Holländer bieten eigenen Angaben zufolge ein Mietrad via »Fahrrad-Abo inklusive Reparatur und persönlichem Service«. Dieses Angebot rollt nun auch über Tchibo in Deutschland.

Wobei Tchibo heute nicht mehr mit dem Unternehmen zu vergleichen ist, dass es einmal war. Aus dem klassischen Kaffeeröster ist quasi ein Multichannel-Anbieter erwachsen. Auch wenn Tchibo heute Röstkaffee-Marktführer in Deutschland, Österreich, Tschechien und Ungarn ist - er gehört mittlerweile auch zu den führenden E-Commerce-Firmen Europas. So betrieben die Hamburger heute in acht Ländern knapp 1.000 (Kaffee-)Filialen – davon alleine 620 in Deutschland – sowie laut Eigenangaben »über 24.300 Depots im Einzelhandel sowie nationale Online-Shops«.
Über sein Multichannel-Vertriebssystem bietet das Unternehmen neben Kaffee und den Einzelportions-Systemen »Cafissimo« und »Qbo« wöchentlich wechselnde Non Food-Sortimente und Dienstleistungen (zum Beispiel Reisen oder Mobilfunk) an. Nun wird erstmals die Dienstleistung Fahrrad-Abo von Kooperationspartner Swapfiets mit angeboten.
Fakt ist, dass Tchibo seinen Kunden in einer zwölfwöchigen Aktion ein Sorglos-Mietrad des jungen Anbieters Swapfiets mit Rabatt (die ansonsten anfallende 15 Euro Anmeldegebühr für Neukunden entfällt) schmackhaft macht. Swapfiets bieten sein flexibles Mietrad-Abo in mittlerweile 30 deutschen Städten mit Vor-Ort-Reparaturservice. Das gewünschte Fahrrad lässt sich mit wenigen Klicks online unter www.tchibo.de/swapfiets bestellen.
Nach der Bestellung kann das persönliche Abo-Fahrrad im Swapfiets-Store abgeholt werden. In Städten, in denen aufgrund der aktuellen Situation die Geschäfte noch nicht wieder geöffnet haben, erfolgt die Lieferung frei Haus. Und: »So lange das Abo läuft, bietet Swapfiets eine Mobilitätsgarantie durch einen Kundenservice, der das Rad im Fall einer Panne innerhalb von 24 Stunden repariert oder austauscht. Auch Wartungen sind inklusive.«
Der Kunde kann zwischen einem klassischen Hollandrad und einem Cityrad wählen (das Swapfiets E-Bike ist nicht in dieser Tchibo-Aktion enthalten). Während die monatliche Gebühr für das Hollandrad »Original« bei 16,50 Euro liegt, sind es beim Cityrad »Deluxe 7« monatlich 19,50 Euro. Studenten und Auszubildende erhalten auf beide Modelle pro Monat 2 Euro Rabatt.
Übrigens: Das Abo bietet neben der monatlichen Kündbarkeit weitere Flexibilität: »Wer will, kann zwischen den Modellen und auch verschiedenen Standorten wechseln. Das funktioniert ganz einfach per App. Wer etwa aus Hamburg kommt und für ein Projekt zeitweise nach München geht, meldet sein Abo einfach um. «
Was alle Swapfiets erkennbar macht: ihre blauen Vorderreifen.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Tchibo/Swapfiets

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten