TCS 2019: Trotz guter E-Bike-Geschäfte viele offene Fragen

01.04.2019
Auch auf der TCS im Fokus: E-MTBs mit integiertem Akku.

Was kann man von einer Messe erwarten, zwischen deren 2018er- und 2019er-Ausgabe aufgrund von Terminänderungen nur fünf Monate liegen? Nachdem der vorgeschaltete Taipei Cycle Show (TCS) Demo Day mit nur 13 Ausstellern sowie wenigen Besuchern nichts Gutes erahnen ließ, sah es dann auf der vom 27. bis 30. März folgenden TCS 2019 im Taipei Nangang Exhibition Center erfreulicherweise ganz anders aus.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens lagen noch keine genauen Besucherzahlen vor. Nur soviel konnte Messeorganisator Taiwan External Trade Development Council (Taitra) schon sagen: Insgesamt sollen in diesem Jahr mehr als 5.600 Fachbesucher aus Übersee zur TCS gekommen sein (Zahlen ohne Schwestermesse Taispo). Gegenüber 2018 wäre das ein Plus von 13,8 Prozent. Was heimische Besucher betrifft, nennt Taitra die Zahl 11.500. Das würde einem Plus von 27 Prozent entsprechen. Gefühlt sollen es laut einigen Ausstellern gegenüber 2018 weniger Besucher gewesen sein. Dieser Eindruck könnte aber auch dadurch entstanden sein, dass die TCS 2019 erstmals auf die sich seit Jahren im Bau befindende Halle 2 zurückgreifen konnte – und sich somit alles besser verteilte. Die neue Halle 2 befindet sich gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite der TCS-Heimat Nangang Exhibition Center. Dort wurde sowohl im Erdgeschoss als auch auf der vierten Etage ausgestellt.
Der vorab geäußerte Unmut, für den Besuch der neuen Halle 2 immer über einen Zebrastreifen von der einen auf die andere Straßenseite wechseln zu müssen (eine unterirdische Verbindung beider Veranstaltungsorte ist der hiesigen U-Bahn geschuldet), hielt sich in Grenzen. Auf jeden Fall war TCS-Organisator Taitra dank der endlich eröffneten Halle 2 in der Lage, mehr Aussteller aufzunehmen - und somit die Messe zu vergrößern
Dazu Senior Project Manager Andrea Wu: »In der Vergangenheit konnten wir Ausstellern, die mehr Ausstellungsfläche haben wollten, diesen Wunsch nicht erfüllen. Zudem haben wir jetzt jene Fahrrad-Aussteller, die bisher nahe der zeitgleich stattfindenden Sportmesse Taispo auf dem alten TCS-Messegelände Taiwan World Trade Center (TWTC) ausstellten und nur via Shuttle-Bus zu erreichen waren, herüberziehen können. Jetzt sind alle zusammen.«
Wobei Wu auch darauf hinweist, dass die kommende TCS 2020 (4. bis 7. März) mehr als die diesjährigen knapp über 1.100 Aussteller aufnehmen wird. Grund: TCS wird sich 2020 den TCS-Veranstaltungsort Nangang Exhibition Center nicht mehr mit der in diesem Jahr im Erdgeschoss der Halle 1 stattfindende Messe Smart City Summit& Expo (SCSE) teilen müssen. Die diesjährige Kollision war nur wegen der kurzfristigen TCS-Terminverschiebung nicht zu verhindern gewesen. Somit stand diesmal nur die vierte Etage der Halle 1 als TCS-Ausstellungsfläche zur Verfügung.
»2020 werden wir sowohl die bisherige Halle 1 des Nangang Exhibition Centers als auch die gegenüber liegende neue Halle 2 komplett belegen. Wir gehen davon aus, dann an die 1.400 Aussteller begrüßen zu dürfen,« freut sich Wu. Wobei es weiterhin eine Warteliste gibt. Die speist sich derzeit allerdings laut Taitra vor allem aus Anbietern der IT-Branche, die die Gunst der Stunde in Sachen E-Bike und Vernetzung nutzen wollen.
Apropos E-Bike: Die diesjährige Ausstellungsfläche für diesen Sektor war im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht worden. Zudem wurde dieser Bereich in komplette E-Bikes und E-Bike-Motoren sowie -Komponenten aufgeteilt.
Was die von der Taiwan Bicycle Exporters' Association (TBEA) vorgelegten Zahlen 2018 belegen: Während E-Bikes mengenmäßig bei fast 13 Prozent der gesamten letztjährigen Taiwan-Fahrradexporte lagen, kamen sie beim Wert bereits auf mehr als 20 Prozent. Somit ist es auch nicht verwunderlich, das viele Partsanbieter aus Taiwan in diesem Jahr spät (zu spät?) auch verstärkt E-Bike-Motoren und -Kits in ihrem Portfolio führen.Fakt ist, dass das »pedal-assist« derzeit vor allem in Europa boomt und in Nordamerika gerade Fahrt aufnimmt. In Asien ist davon – mit Ausnahme von »pedal-assist«-Pionier Japan einmal abgesehen – bis dato nichts zu spüren. In Taiwan selbst, wo die Produzenten derzeit verstärkt auf die Produktion hochwertiger E-Bikes setzen, ist dieses Segment quasi nicht existent. Was nicht nur, aber auch an dem dort starken Mitbewerbern Motorroller und E-Motorroller liegt, sondern auch an staatlichen Gesetzgebungen, die das Produkt E-Bike ausbremsen (siehe dazu auch RadMarkt 3/2019: »Hürden und Hindernisse im Absatzmarkt Taiwan«), sowie den aufgerufenen hohen VK-Preisen.
Welche Themen auf der diesjöährigen TCS im Vordergrund standen, welche Rolle dabei der jüngst verhängte EU-Strafzoll auf E-Bikes sowie der Handelskrieg zwischen den USA und China spielt und über sich vor allem Taiwan Rahmenbauer den Kopf zerbrechen, erfahren Sie in einem der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten