Technische Sicherheitseinrichtung für Kassen: Fristen laufen ab

10.09.2020

Die Übergangsfrist, in der Geschäfte eine Kasse oder ein Warenwirtschaftssysteme mit Barverkaufsfunktion noch ohne eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) betreiben dürfen, läuft ab. Darauf weist das Softwarehaus Velodata aus Stolberg bei Aachen hin.

Die Sicherheitseinrichtung protokolliert die Buchungen manipulationssicher und für die Finanzbehörden nachvollziehbar signiert und protokolliert. Wie Velodata-Geschäftsführer Dieter Koll erklärt, läuft die bundesweite Nichtbeanstandungsregelung, nach der elektronische Kassensysteme ohne TSE noch nicht bemängelt werden, zum 30.9.2020 aus. Viele Bundesländer haben die  Nichtbeanstandung bis zum 31. März 2021 verlängert, um von der Fristverlängerung profitieren zu können, müssen die Händler allerdings Bedingungen erfüllen, die je nach Bundesland unterschiedlich festgelegt wurden. Koll rät Fahrradhändlerinnen, die Steuerberaterin den Einzelfall prüfen und notwendige Anträge stellen zu lassen.
In fünf Bundesländern musste die TSE bis zum 31. August 2020 zumindest verbindlich bestellt sein, nämlich in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen). In einigen Bundesländern muss auch der Softwarehersteller schriftlich bestätigen, bis wann genau die TSE  in Betrieb genommen wird.
Unklar ist Koll zufolge, wie mit Cloud-TSE-Lösungen verfahren werde. Eine Cloud-TSE befindet sich nicht in der Verkaufsstelle, sondern bei einem Anbieter eines entsprechenden Online-Services. Bisher seien noch keine Cloud-TSE zertifiziert worden. Bei einem vollständig in der Cloud laufendem Kassen- oder Warenwirtschaftsystem ist eine TSE-Cloud-Lösung sei es naheliegend und glaubhaft, wenn der Betreiber auf die geplante Verwendung einer Cloud-TSE verweist. »Wie die Finanzbehörden bei einer Kontrolle allerdings reine Schutzbehauptungen erkennen wollen, ist uns noch unklar«, sagt Koll. Es könnten sein, dass die Finanzbehörden hier konkrete Nachweise verlangen werden.
Velodata liefert die Kassenlösung V Kasse und die Warenwirtschaft V Lager bereits mit lokaler TSE aus. Die TSE kostet einmalig 250 Euro und ist für fünf Jahre zertifiziert, weitere Kosten entstehen nicht.  Damit sei der Fachhändler gegenüber der Finanzverwaltung sofort auf der sicheren Seite. Um Fahrradhändler zu unterstützen, den Handlungsbedarf in punkto Kasse zu definieren, hat Velodata eine tabellarische Übersicht zusammengestellt, s. Grafik.

www.velodata.de/33
Verena Ziese/Tabelle: Velodata

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten