Tern stellt neue multifunktionelle »GSD« E-Cargobike-Range vor

10.08.2020
Das »GSD«-Toppmodell »R14« bietet alles vom Feinsten: zwei Akkus, gefederter Sattelstütze, Riemenantrieb und Rohloffs 14-Gang-Nabenschaltung »Speedhub«.

Tern-Macher Mobility Holdings Ltd. Spezialist präsentiert heute (10. August) seine neue E-Cargobike-Range »GSD« (steht für »get stuff done«). Als diese im Jahr 2017 auf den Markt kam, schlug sie – weil damit laut Anbieter »herkömmliche Gegebenheiten konsequent in Frage gestellt wurden« - mit ihrem kompakten und dennoch hoch funktionalen Design in und außerhalb der Fahrradwelt hohe Wellen. Bei der jetzt vorgestellten neuen »GSD«-Range ist sich das Tern-Team sicher, die Grenzen noch weiter verschoben zu haben – und somit »noch mehr Familien und Firmen beim Übergang zu nachhaltiger Mobilität« zu helfen.

Das ursprüngliche »GSD« markierte laut Tern-Chef Joshua Hon einen komplett neuen Denkansatz, wie ein E-Bike für den Einsatz in der Stadt optimiert werden kann: »Wir denken, dass wir damals bereits einen ziemlich guten Job gemacht haben, aber das war nur Version 1.0. Jetzt, wo unser Entwickler-Team Zehntausende von Kilometern im Sattel absolviert hat und über zwei Jahre Kunden-Feedback sammeln konnte, waren wir in der Lage, ein neues GSD zu erschaffen, das viele Dinge noch besser macht.«
»Eierlegende Wollmilch-Transportsau«
Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 200 Kilogramm kann »GSD« den Job eines Schwerlast-Cargobikes erledigen. Es kann bis zu zwei Kinder oder sogar einen erwachsenen Passagier sowie eine ganze Menge Einkäufe befördern. Dabei ist es immer noch genauso lang wie ein herkömmliches Fahrrad. Zudem passt diese »eierlegende Wollmilch-Transportsau« dank schneller werkzeugloser Einstellungen allen Menschen von Körpergröße 150 bis 195 Zentimetern – und kann somit nicht nur einzig und allein vom Familienvater oder -mutter, sondern von allen Familienmitgliedern gefahren werden. Außerdem ist es so kompakt, dass es aufrecht auch auf kleinstem Raum abgestellt werden kann. Bei Bedarf lässt es sich sogar auf ein Drittel seines Volumens zusammenfalten. So ist es dann auch in einem Minivan oder SUV gut unterzubringen.
Betriebliche Nutzung im Kommen
Laut Tern haben die enorme Ladekapazität und die kompakten Abmessungen des »GSD« dieses Modell auch zu einem Favoriten für Unternehmen gemacht, die nach nachhaltigeren Lösungen für die Lieferung von Waren und Dienstleistungen suchen. So habe »GSD« bereits gemeinnützige Organisationen und kommerzielle Anwender gleichermaßen in die Lage versetzt, mehr mit dem Fahrrad zu erledigen - »und darüber hinaus die Betriebskosten und ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren«.
Sämtliche Top-Features des bisherigen »GSD« sind weiter an Bord. Dennoch sei am neuen »GSD« so gut wie alles neu und verbessert.
Stärker, steifer und noch stabiler
Die neue »GSD«-Range erhält einen robusten neuen Rahmen mit nochmals größer dimensionierten, innen verstärkten Rohren sowie optimierter Konstruktion für mehr Steifigkeit. Selbst mit schwerer Fracht oder Passagier(en) ist das Fahren ein Kinderspiel. Dazu tragen auch die nunmehr rahmenfesten Trittbretter (»Integrated Lower Decks«) bei.
Außerdem ist die neue »GSD«-Range mit dem patentierten »Atlas Lockstand« ausgestattet. Dieser Mittelständer ist extra breit, stark und stabil gebaut - und begeistert zusätzlich »dank Auto-Lock-Funktion beim Einrasten und einem Remote-Entriegelungshebel am Lenker durch enormen Bedienkomfort«. Auch gut zu wissen: mit »Atlas Lockstand« ist das Be- und Entladen von Gepäck oder jungen Passagieren so sicher wie nie zuvor.
Für groß und klein noch komfortabler
Das neue »GSD« verfügt über Urban Mobility‘s aktualisierte »Easy-Step«-Rahmengeometrie. Damit das Modell besser zu großen und klein Menschen passt, surrt es mit einem flacherem Sitzwinkel und einem höher positionierten Lenker in die Saison 2021. Mit der neuen Rahmengeometrie ist außerdem bei Stopps für Jedermann/-frau der Boden mit den Füßen besser zu erreichen. Komplettiert wird das Komfort-Paket durch die speziell für Tern konzipierte Federgabel, die an allen »GSD«-Modellen zum Einsatz kommt, sowie eine gefederte Sattelstütze am Top-Modell »R14«.
Noch mehr Power
Auch erwähnenswert, dass alle »GSD«-Modelle vom laut Tern »klassenbesten Bosch Cargo-Line (Gen 4)-Motor« angetrieben werden. Der wurde von Bosch eBike Systems speziell für schwere Lasten und bergige Straßen konzipiert. Genauer gesagt fällt der Elektro-Schub mit bis zu 85 Newtonmeter Drehmoment sowie einem Unterstützungsgrad bis 400 Prozent ungemein kraftvoll aus.
Noch mehr Sicherheit
Sämtliche »GSD«-Versionen sind ab Werk mit dem Tern »RearStop«-Bremslichtsystem ausgestattet, das automatisch Tag und Nacht aktiv bleibt. Zudem projiziert der neue »Ignis«-Scheinwerfer am Toppmodell einen ultrabreiten 700-Lumen-Lichtstrahl auf die Fahrbahn, das auch noch von einem einstellbaren Fern- und Abblendlicht ergänzt wird.
Noch mehr Alltagstauglichkeit
Tern legt Wert darauf, dass praktische Details und Features den Unterschied im täglichen Umgang machen können. »Darum ist das neue ‚GSD‘ in allen Versionen mit einem vollwertigen Kettenschutz sowie einer Verkleidung fürs Hinterrad ausgestattet, die seine Fahrer und Passagiere vor jeglichem Straßenschmutz und dem Kontakt mit Kette oder Zahnriemen schützen.«
Außerdem lassen sich am Gepäckträger die unterschiedlichsten Kupplungssysteme zur Transportkapazitäts-Steigerung – sei es für Kinder-, Hunde- oder Last-Anhänger - fest verschrauben. Nicht zu vergessen, dass ein leicht zugängliches Abus-Schloss an der Federgabel für den nötigen Diebstahlschutz sorgt.
Weitere Tern-Sahnehäubchen
Bei den 2021er-Modellen »GSD S00« und »GSD R14« erfolgt die Kraftübertragung mit dem leisen wartungsfreien »CDX«-Riemenantrieb von Gates. Und wer ein Faible für das Nonplusultra in Sachen Fahrradtechnik hat: für den ist das »GSD R14« mit einer Rohloff »Speedhub« und der elektronischen E-14-Schaltung ausgestattet. Handgefertigt in Deutschland, bietet die legendäre Rohloff-Nabe 14 fein abgestufte Gänge, eine enorme Übersetzungsspanne von 526 Prozent sowie »Auto Downshift« (schaltet bei Stopps automatisch in einen vorgewählt leichten Gang) und die laut Tern »geschmeidigste Schaltfunktion am Markt«.
Noch mehr Zubehör
Bis dato verfügte »GSD« über ein Ökosystem von Accessoires, mit dem sich das E-Bike an die unterschiedlichsten Gepäck- und Passagier-Transportaufgaben anpassen lässt. Künftig sorgt weiteres neues Zubehör für noch mehr Funktionalität und Variabilität.
Beispiel gefällig? Der neue Gepäckträger-Aufsatz »Clubhouse+« bietet genügend Platz für einen Kindersitz hinten und ein größeres Kind davor. Im »Captain's Chair« können ältere Kinder oder gar erwachsene Passagiere noch entspannter mitfahren. Die neuen »Cargo Hold 52«-Taschen fassen 104 Liter an Equipment oder Einkäufen. Tern verspricht: »Neben diesen drei Zubehör-Neuheiten sind noch viele weitere auf dem Weg in die Bike-Shops.«
Gnadenlos getestet
Letztendlich der Hinweis, dass »GSD« nicht nur massiv verbessert, sondern auch streng auf Zuverlässigkeit und Sicherheit getestet wurde. Wie bereits vom RadMarkt berichtet hat sich Tern mit dem deutschen Fahrrad-Testlabor EFBE Prüftechnik GmbH zusammengetan. Seitdem wird das »GSD« nach den harten Kriterien des sogenannten »EFBE Tri-Tests« geprüft und getestet.
Besagter Test basiert übrigens auf der kürzlich in Kraft getretenen deutschen Sicherheitsnorm für Lastenfahrräder. Selbstverständlich hat das »GSD« den »EFBE Tri-Test« bis zur zugelassenen Belastungsgrenze von 200 Kilogramm Gesamtgewicht bestanden.
O-Ton Tern: »Damit erfüllt dieses E-Cargobike nicht nur die neueste deutsche Norm für Lastenfahrräder – es übertrifft sie sogar.«
Mehr Info zum neuen E-Lastenträger von Tern finden Sie hier.

Text: Jo Beckendorff/Tern, Fotos: Tern
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten