Thule Group 01-06/2019: trotz einiger Hürden spurstabil bergauf

24.10.2019
Thule Group Logo

Im ersten Halbjahr 2019 hat Transportsystem-Anbieter Thule Group AB einem Gesamtumsatz von 4,145 Milliarden SEK (384,75 Millionen Euro) einen operativen Gewinn (EBIT) von 900 Millionen SEK (83,54 Millionen Euro) und einen Nettogewinn von 673 Millionen SEK (62,47 Millionen Euro) geschultert. Verglichen mit den ersten sechs Monaten des Vorjahres ist ein jeweiliges Plus von (in oben genannter Reihenfolge) 10,1, 8,1 und 11,2 Prozent.

Mit Blick auf das oben genannte zweistellige Umsatzwachstum der Hinweis, dass dieses bereinigt um Wechselkurs-Schwankungen um 4,9 Prozent zulegen konnte.
Das börsennotierte Unternehmen aus Schweden teilt seinen Umsatz geographisch zum einen in Europa und ROW (= »Rest of the world«) und zum anderen in Amerika auf. Während das Geschäft in der Region Europa und ROW im ersten Halbjahr um 9,7 Prozent (währungsbereinigt um 6,3 Prozent) auf 3,073 Milliarden SEK (285,25 Millionen Euro) zulegen konnte, wuchs das Geschäft in der Region Amerika um 11,1 Prozent (währungsbereinigt 1,1 Prozent) auf 1,072 Milliarden SEK (99,51 Millionen Euro).
Der operative Gewinn in Höhe der bereits oben genannten 900 Millionen SEK entspricht einer Betriebsmarge von 21,7 Prozent (01-06/2018: 22,1 Prozent). Währungsbereinigt lag der Margenrückgang bei 0,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr, was laut Thule Group »hauptsächlich auf die anhaltend hohen Investitionen zurückzuführen ist, die wir in die Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie die Produktentwicklung tätigen«. Noch der Hinweis darauf, dass in der Region Amerika im Vergleich zu Europa und ROW eine etwas niedrigere Marge eingefahren wurde. Die Schweden erklären dies mit den in den USA eingeführten Zöllen auf Importe aus China sowie auf »die geringere Auslastung der eigenen Produktionsanlagen aufgrund leicht niedrigerer Produktionsmengen als geplant« zurück.
Mit Blick in die Zukunft erklärt Thule Group-CEO und -Präsident Magnus Welander: »Trotz des etwas schwächeren Wachstums im zweiten Quartal bin ich von dem Erfolgsrezept unseres langfristigen Plans überzeugt, hochprofitables Wachstum durch fantastische Produkte, eine starke Marke, kosteneffektives Marketing und eine enge Zusammenarbeit mit unseren Einzelhandelskunden zu erzielen. Im Juni begannen wir mit der intensiven Präsentation neuer, mit Design prämierter Produkte für die Outdoor-Industrie. Auch im dritten Quartal werden wir weiterhin Produkte wie neues Gepäck, Fahrradprodukte und Kinderwagen und -anhänger präsentieren, die im nächsten Jahr in den Geschäften stehen werden.«

Text: Jo Beckendorff, Foto: Thule Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten