Thule Group: 2020 weder auf Outdoor by Ispo noch Eurobike

27.01.2020
Thule Group Logo.

Bevor sich am gesterigen Sonntag (26. Januar) die Tore der Messe Inspo Munich 2020 öffneten, hatte der RadMarkt erfahren, dass der schwedische Transportsystem-Spezialist Thule Group AB in diesem Sommer erstmals mit eigenen Brand Experience Shows durchstarten wird. Heißt auch, dass das börsennotierte Unternehmen in diesem Jahr weder auf der Messe Outdoor by Ispo in München noch auf der Messe Eurobike in Friedrichshafen als Aussteller dieser beiden wichtigen internationalen Branchen-Get-Togethers dabei sein wird.

Thule Group bestätigt auf RadMarkt-Anfrage den Schritt zu eigenen Produkt-Shows anstelle von Ausstellungen auf besagten Messen. In diesem Jahr plane man erstmals zwei Thule Brand Experience Shows in München. Die sollen jeweils im Juni und September stattfinden.
In einer offiziellen Erklärung, die dem RadMarkt nach Anfrage zugesandt wurde, heißt es: »Thule hat beschlossen, für das Jahr 2020 zwei Thule Brand Experience Shows im Juni und September in München zu veranstalten. Grund ist, dass Thule als preisgekrönte Outdoor- und urbane Lifestyle-Marke mit einer großen Kategorie- und Vertriebserweiterung in den vergangenen Jahren die strategische Notwendigkeit sieht, die gesamte Palette seines Produktportfolios zu zeigen, von Sport- und Frachtträgern, Reisegepäck und Tagesrucksäcken, Jugend- und Wohnmobil-Produkten einschließlich der kürzlich erworbenen Tepui-Dachzelte. Thule hat beschlossen, dieses Jahr nicht an der OutDoor by Ispo und der Eurobike teilzunehmen, um sich auf die Thule-Marken-Experience Shows zu konzentrieren.«
Man werde allerdings auch noch in diesem Jahr an der einen oder anderen (branchenfremden) Messe teilnehmen (zum Beispiel an der Automechanika in Frankfurt/M., der Internationalen Ledermesse ILM in Offenbach sowie Kind + Jugend in Köln)  - »und sehen, wie es läuft, bevor wir Entscheidungen für 2021 und 2022 treffen«.
Unabhängig von der Entscheidung, 2020 weder auf der Outdoor by Ispo noch auf der Eurobike auszustellen, weist Thule Group darauf hin, weiterhin mit der European Outdoor Group (EOG) und anderen Interessenvertretungen zusammen zu arbeiten (Anmerkung des RadMarkts: EOG ist Mitveranstalter der Messe Outdoor by Ispo).
Im vierten Quartal 2020 werde Thule dann wie gehabt »die Markteinführung und Messebesuche in Bezug auf die Geschäftsanforderungen definieren und eine Entscheidung darüber treffen, welche Messen in den Jahren 2021 und 2022 besucht werden«.
Mit Thule Group (www.thule.com) verlässt zwar kein reiner Outdoor- bzw. Fahrradanbieter die Branchenmessen Outdoor by Ispo und Eurobike – dafür aber ein (breit aufgestellter) großer Anbieter, der sich lieber an eigenen (Haus-)Messen bzw. Events versucht und sich somit zumindest in diesem aus den traditionellen internationalen Branchentreffs verabschiedet. Anders ausgedrückt: der Ausstieg großer Anbieter aus der traditionellen Messewelt hält an.

Text: Jo Beckendorff/Thule Group, Foto: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten