Tiger Group verkauft seine BikeCo-Beteiligung an Partner Advanced Holdings

08.10.2019

Wenige Monate nachdem sie gemeinsam mit dem Hongkonger Investor Advanced Holdings die Großhandelsparte (Marken Fuji, Breezer etc.) der angeschlagenen Advanced Sports Enterprises übernommen hatte, verkauft die Tiger Group ihre Anteile an dem für die Übernahme gegründeten Joint-Venture BikeCo an ihren Partner Advanced Holdings. Wie Tiger auf seiner Website mitteilt, sei das Unternehmen jetzt rekapitalisiert und in Position für weiteres Wachstum.

Investor Tiger, der unter anderem auch an der Liquidation von 735 Toys’R’Us-Filialen in den USA beteiligt war, hatte im Februar 2019 über das Joint-Venture mit der Hongkonger Advanced Holdings in einem Bieterverfahren für mehr als 23 Millionen US-Dollar den Zuschlag für die unter dem Kürzel ASI (Advanced Sports International) agierende Großhandelssparte der ASE mit den Marken Fuji, Breezer, Tuesday und SE bekommen. ASEs Fahrrad-Filial- und Online-Geschäft Performance Bicycle sowie Grundstücke und Gebäude gingen an weitere Investoren (siehe damaliger RadMarkt-Bericht).
Nachdem der von Tiger kommende Ryan Davis übergangsweise die Führung des Joint-Ventures BikeCo übernommen hatte, steht seit dem 1. August 2019 nun Frank Zimmer an der Spitze, der bereits 14 Jahre bei ASE war. Das Tiger-Team habe zum Erhalt des Unternehmens und zu wichtigen Effizienzsteigerungen beigetragen, erläutert Zimmer, mit Branchenkontakten und Geschäftssinn habe Tiger Kosten gesenkt und gleichzeitig die Vision des Unternehmens geschützt. »Wir haben jetzt eine bessere Bilanz und einen klaren Weg für den zukünftigen Erfolg.«
Laut Interims-CEO Davis, der bei Tiger die Abteilung Valuation Services leitet, bestand eine der größten Herausforderungen für die neuen Eigentümer und das Managementteam darin, das Händlernetz zu halten, und das während die von Performance Bicycle unterhaltenen Läden in den USA liquidiert wurden.
Laut Davis habe das gesamte Team mit großem Engagement für die Kunden und den Sport am Erhalt des Händlernetzes gearbeitet. Andrew Babcock, Managing Director bei Tiger, ergänzt: »Wir freuen uns, dass wir die Finanzierung und Restrukturierung arrangieren konnten, die die Bilanz von BikeCo gestützt und den Unternehmenswert gesteigert haben. Am wichtigsten ist, dass 43 Arbeitsplätze erhalten wurden und diese großen Marken nun erfolgreich positioniert sind.« BikeCo beliefert etwa 700 unabhängige Fahrradläden in den Vereinigten Staaten. Für 70.000 Quadratmeter Lager und Zentrale in Philadelphia wurde kürzlich der Mietvertrag verlängert.
Als Hintergrund: ASE wurde 2016 als Dachorganisation gegründet, nachdem ASI das U.S.-Fachhandelsgeschäft von Performance Bike übernommen hatte, um Fahrrad-Großhandel ASI (Marken Breezer, Fuji, Kestrel, SE etc.) und das Fahrrad-Filial-und Online-Geschäft von Performance Bike (PB) getrennt zu führen. Hongkong-Investor Advanced Holdings gehörte zu den Gläubigern der ASE und hat Verbindungen zum Eigentümer von Taiwans drittgrößtem Bikeproduzenten und ASI-Produktionspartner Ideal Bike Corporation, die auch in Polen eine Fertigung unterhält.Die Europa-Vertretung von ASI, ASI Europe, sitzt in in Mutlangen. Deren langjähriger Geschäftsführer Armin van Hoogstraten ist in diesem Jahr ausgeschieden (der RadMarkt berichtete).

vz

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten