TOP 100: Abus überzeugt mit zukunftsweisendem Innovationsmanagement

05.07.2019
Ranga Yogeshwar überreicht Michael Bräuer (r.), Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei der Abus KG, die Auszeichnung »TOP 100«.

Abus ist einer der Preisträger beim Innovationswettbewerb TOP 100, der in diesem Jahr zum 26. Mal vergeben wurde. Dem westfälischen Sicherheitsspezialisten, der im Fahrradbereich mit Schlössern und Helmen vertreten ist, wurde die Auszeichnung am 28. Juni 2019 in der Frankfurter Jahrhunderthalle durch Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar überreicht, der als Mentor des Wettbewerbs agiert.

Basis für diese Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Systematik, mit der das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge bewertet werden. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte Abus besonders in der Kategorie »Innovative Prozesse und Organisation«.
»Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Als inhabergeführtes Familienunternehmen sehen wir es als unserer Verpflichtung, unseren Kunden stets zeitgemäße und innovative Lösungen zu bieten, die für das Plus an Sicherheit sorgen. Jüngstes Beispiel ist das smarte Fahrradschoss Abus 770A SmartX, das mit dem Smartphone gekoppelt wird«, so Christian Rothe, Mitglied der Abus-Geschäftsleitung.
TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge wird seit 1993 vergeben. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke, dem Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft – Unternehmerverband Deutschlands e. V. (BVMW).

Foto: KD Busch/compamedia


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten