TOP 100: Kettler Alu-Rad gehört zu den innovativsten Unternehmen

22.06.2020
Top-Innovator: Kettler Alu-Rad.

Kettler Alu-Rad gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den innovativsten Unternehmen. Beim 27. Innovationswettbewerb TOP 100 ist der Fahrradhersteller aus Köln in der Größenklasse B (51 bis 200 Mitarbeiter) einer der Preisträger. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren überzeugten insbesondere das Innovationsklima und die Außenorientierung des Unternehmens.

Der Name Kettler ist zusammen mit dem Zusatz Alu-Rad schon seit Jahrzehnten in der Bevölkerung verankert. Auch heute setzt der Fahrrad- und E-Bike-Hersteller nach wie vor bei der Produktion auf den Werkstoff Aluminium. Wie es aus Köln heißt, bestehe ein wesentliches Ziel des Innovationsmanagements darin, den ohnehin sehr breiten Kundenkreis ideenreich und kontinuierlich mit neuen Produkten zu erweitern.
Der Geschäftsführer Georg Honkomp bezeichnet die intensive Marktbeobachtung, den Austausch mit Händlern und Kunden sowie das Bilden strategischer Allianzen als Triebfedern der Erneuerung. Mit Blick auf die Belegschaft und die Führungskräfte erklärt er: »Innovation kann man nicht einfordern, man muss sie leben. Damit sind sämtliche Mitarbeiter gemeint – im Werk, im kaufmännischen Bereich und in der IT.«
Der Fahrradproduzent, der seit 2015 zur ZEG gehört, kündigt für die nahe und fernere Zukunft neue Projekte an: 2020 soll ein für Familien und Handwerker konzipiertes, batteriebetriebenes Lastenrad in den Handel kommen. Für 2023 ist die Eröffnung einer neuen Produktionsstätte auf 40.000 Quadratmetern Fläche geplant. Auch hier spiele das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle, betont Kettler Alu-Rad. Von der Gebäudeausstattung über interne Abläufe bis hin zum Maschinenpark sei dort alles auf eine konsequent ressourcenschonende Fertigung ausgelegt.
Beim Innovationswettbewerb TOP 100 werden Unternehmen für ihr Innovationsmanagement ausgezeichnet. Das Siegel wird seit 1993 vergeben. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke, dem Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Als Mentor von TOP 100 fungiert seit 2011 der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Organisiert wird das Projekt von der Compamedia GmbH mit Sitz in Überlingen.
Foto: Compamedia
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten