Tour der Hoffnung mit Zwischenstopp bei Abus

23.08.2019
Zwischenstopp bei Abus: Die Tour der Hoffnung 2019.

Zum 36. Mal jährte sich am 14. August 2019 die zur Unterstützung krebskranker Kinder ins Leben gerufene Benefiz-Radtour »Tour der Hoffnung«. Am 16. August legte der Tross auf dem letzten Teilstück zwischen Köln und Bochum einen Boxenstopp beim Sicherheitsexperten August Bremicker Söhne KG (alias Abus) in Wetter ein.

195 namhafte Prominenz aus den Bereichen Sport, Politik, Wirtschaft und Medizin nahm an der 377 Kilometer langen Benefiz-Radtour teil, die in vier Tagen von Gießen über Köln nach Bochum verlief. Auf dem letzten Teilstück zwischen Köln und Bochum kam es zum Zwischenstopp in Wetter bei Abus. Das Sicherheitsunternehmen ist nicht nur Trikotsponsor der Tour und unterstützt mit einer Spende, sondern überreichte auch den Weltmeister-Helm »Abus AirBreaker« mit der Unterschrift von Alejandro Valverde. Dieser soll bei einer Versteigerung einen hohen Erlös erzielen, der wiederum zur Unterstützung krebs- und leukämiekranker Kinder eingesetzt wird.
In diesem Jahr nahmen folgende prominente Unterstützer an der Tour der Hoffnung teil und wurden von einem Abus-Managerteam freundlich am Firmensitz in Wetter empfangen (siehe Bild unten v.l.n.r.): Michael Bräuer (Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Abus-Markenbotschafter), Henry Maske (Ex-Boxweltmeister), Hans-Peter Durst (zweifacher Goldmedaillen-Gewinner der Paralympics), Hans Josef »Jupp« Kapellmann (Fußball-Legende und Arzt), Christian Rothe (Mitglied der Abus-Geschäftsleitung), Felix Magath (Fußballtrainer), Gertrud Wietholt (Vorstand der Stiftung »Save my Brain”) und der mehrfache Querfeldein-Weltmeister Klaus Peter Thaler.

Text: Jo Beckendorff(Abus, Fotos: Abus


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten