Transparenz in der Lieferkette: Riese und Müller setzt auf Cloud-Plattform

08.09.2021
Dr. Sandra Wolf, Geschäftsführerin von Riese und Müller.

Der Mühltaler E-Bike-Hersteller Riese und Müller hat sich zum Ziel gesetzt, das nachhaltigste Unternehmen der E-Bike-Branche zu werden. Dazu gehört auch eine transparente Lieferkette. Um diese darzustellen und zu analysieren, wird jetzt die Cloud-Plattform Sustainabill eingesetzt. Sie soll zudem die Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Zulieferern entlang der Lieferkette ermöglichen.

Grundlage dafür sind die Profile der Lieferanten von Riese und Müller, die von den einzelnen Unternehmen auf der Cloud-Plattform hinterlegt werden und so ihr Nachhaltigkeitsengagement sichtbar machen. Auch die Vorlieferkette wird dabei berücksichtigt. Laut Riese und Müller sind damit Best Practices, Risiken und offene Handlungsfelder schnell für alle Beteiligten erkennbar. So werde zusammen mit den Lieferanten Transparenz über die erste Lieferantenebene hinaus geschaffen.
»2021 verpflichten wir uns zu noch mehr Sorgfalt im globalen Handeln. Die Partnerschaft mit Sustainabill ist ein wichtiger Schritt, um einen ganzheitlichen Überblick über unsere internationale Supply Chain zu erhalten und Transparenz bis in die Tiefe der komplexen Liefer- und Wertschöpfungskette herzustellen. Auf diesem Weg möchten wir Lieferanten mitnehmen und gemeinsam mit ihnen an Lösungen arbeiten. Denn wir sind überzeugt, dass Transparenz die Basis für eine vertrauens- und verantwortungsvolle Zusammenarbeit in der globalen Lieferkette ist«, so Dr. Sandra Wolf, Geschäftsführerin von Riese und Müller.
»Unsere Plattform bietet ein großes Potential für die gesamte Branche, Lieferketten transparent zu machen und eine gemeinsame Verantwortungsübernahme zu fördern. Wir freuen uns sehr, dass Riese und Müller mit seinen Lieferanten hier mit gutem Beispiel vorangeht«, so Klaus Wiesen, Mitgründer und CEO von Sustainabill.

Bewertung und Risikoanalyse

Zur Erfassung der lieferkettenbezogenen Daten hat der E-Bike-Hersteller mithilfe von Sustainabill auf der Grundlage verschiedener Nachhaltigkeitsstandards wie dem GHG Protocol und den UN Guideline Principles eine Bewertung des Nachhaltigkeitsengagements der Lieferanten erarbeitet. Berücksichtigt würden neben Informationen zum jeweiligen Unternehmen und zu nachhaltigkeitsrelevanten Managementprozessen auch Umweltauswirkungen, Arbeitsbedingungen sowie die Auswahl und der Umgang mit Vorlieferanten. Die Informationen basierten laut Riese und Müller auf Zertifikaten und Selbstauskünften der Lieferanten, die von Sustainabill validiert werden. Anhand der geografischen Angaben der Lieferanten erstelle der Anbieter darüber hinaus eine Risikoanalyse unter der Berücksichtigung sozialer, umweltbezogener und gesetzlicher Rahmenbedingungen im jeweiligen Herstellungsland. Sie helfe dabei, zielgerichtete Präventionsmaßnahmen abzuleiten und so die Einhaltung von Standards sicherzustellen.

Pilotprojekt

Die Zusammenarbeit mit Sustainabill startet mit einem Pilotprojekt. Zunächst haben 16 volumenstarken Lieferanten ihre Daten auf der Cloud-Plattform hinterlegt - darunter bekannte Zulieferer wie Supernova und Enviolo.
»Mehr Transparenz in die Lieferkette zu bringen ist für uns ein wichtiges Anliegen und wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Riese und Müller und Sustainabill einen wichtigen Schritt weiter sind. Sie hat uns gezeigt, wo wir besonders gut sind, aber auch, woran wir noch arbeiten wollen«, so Marcus Wallmeyer, Gründer und Geschäftsführer von Supernova. Zukünftig sollen auf der Cloud-Plattform Sustainabill auch weitere Lieferanten von Riese und Müller Angaben zu ihren Geschäftsprozessen machen können.
Foto: Riese und Müller

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten