TranzX: Anbieter haben bei »Mavis« mehrere Individual-Optionen

08.03.2019
TranzX Assistant Sales Manager Allen Liao mit »Mavis«.

Dem europäischen Mittelmotor-Hype zum Trotz hat Taiwan-Anbieter TranzX den Vorderrad-Nabenmotor noch nicht aufgegeben. Ganz im Gegenteil: Unter dem laut Assistant Sales Manager Allen Liao »femininen Namen Mavis« wurde er schon in der Saison 2018 wieder angekurbelt. Wie genau, erfuhr der RadMarkt am TranzX-Stand auf der Taipei Cycle Show 2018.

Mit Mavis will TranzX das E-Bike in kostengünstige Entry-Level-Preislagen drücken, ohne dabei auf bestimmte Features zu verzichten, die es ansonsten nur bei Premiumprodukten gibt. Dazu Liao: »Wir wollen Leute, die bisher nichts mit E-Bikes zu tun hatten, mit Preislagen von um die 1.199 Euro erreichen. Mavis kann in verschiedenen Farben und mit verschiedenen Komponentenlinien in Schwarz oder Vintage geordert werden. Mit verschiedenen Schaltungssystemen bieten wir Bikeanbietern weitere attraktive  Optionsmöglichkeiten. So können sie bestimmte Zielgruppen, Design-Performances, Marken-Styles und Preislagen genauestens ansprechen.«
Um die europäischen Mittelmotor-Fans nicht ganz außer Acht zu lassen, bietet TranzX unter dem Namen Mavis neben Modellen mit Frontmotor »F15« und Nabenschaltung ab 2019 auch einige Modelle mit Mittelmotor »M16« und Kettenschaltung. Alle Mavis-Modelle rollen entweder auf 26 Zoll- oder 700C-Laufrädern.
Auch neu bei TranzX: die Logix App. Mit ihr haben E-Biker, sobald das Display »DP29BLE« via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden ist, Informationen wie Geschwindigkeit, Distanz, Batteriestand etc. während der Tour im Blick.
www.tranzx.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten