Trelock verlegt Produktion nach Veenendaal

07.08.2020
Auch das Smartlock kam bislang aus Münster.

Die Firma Trelock verlegt zum Jahresende Teile des Unternehmens zu ihrer Konzernschwester Axa nach Veenendaal. Damit sollen Synergien innerhalb der Allegion-Gruppe genutzt werden. Betroffen sind Produktion und Logistik.

Trelock hatte sich 2011 unter dem früheren Eigentümer Andreas Rott im Johann-Krane-Weg in Münster in einem modernen Neubau angesiedelt. Diesem schräg gegenüber wurde 2015 ein zweites Gebäude errichtet, das Produktion und Logistik beinhaltete. Damit holte man die Fertigung gerade der hochwertigen Produkte aus Asien zurück, um diese mit hohem Qualitätsstandard und marktnah herzustellen.
Allerdings erwarb die Allegion-Gruppe 2016 Trelock. Zur Allegion-Gruppe gehören auch die bei Fahrradschlössern engagierten Firmen Kryptonite und Axa. Seitdem arbeitet Allegion an Synergien insbesondere zwischen Axa und Trelock unter Beibehaltung der Markenprofile. So wurde beispielsweise die OEM-Betreuung im Sinne von "One Face to the customer" zusammengefasst. Außerdem wurde Axa Deutschland von Schwerte nach Münster verlegt und residiert seitdem im Trelock-Gebäude.
Axa hat im niederländischen Veenendaal, etwa eine halbe Autostunde von der Grenze zu Deutschland entfernt, einen großen Standort für Produktion, Logistik und Verwaltung. Dorthin werden Produktion und Logistik von Trelock übertragen, von wo aus die Kunden aus einer Hand mit Produkten beliefert werden. Das 2015 im Johann-Krane-Weg in Münster zusätzlich bezogene Gebäude wird damit nicht mehr benötigt; auch einige Arbeitsplätze fallen weg.

Text/Fotos: Michael Bollschweiler

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten