Nach Übernahme: Zweirad Union präsentiert Sangerhausen-Plan

30.03.2021
Zweirad-Union-COO Jens Mensing und Geschäftsführerin Tao Wang.

Nachdem bereits Mitte Februar eine Einigung über die Übernahme des insolventen Fahrradherstellers Sachsenring Bike Manufaktur GmbH erzielt worden ist, hat der neue Besitzer Zweirad Union E-Mobility GmbH und Produktion Co. KG jetzt endlich erste Weichenstellungen und Konturen zur künftigen Zweirad-Produktion in Sangerhausen kommuniziert.

Wir erinnern uns: nach hartem Ringen hatte der verantwortliche Insolvenzverwalter Dr. Philipp Hackländer den seit November 2020 insolventen Fahrradproduzenten Sachsenring Bike Manufaktur (immer noch besser unter dem altehrwürdigen Namen Mifa bekannt) an eine international aufgestellte Investorengruppe unter Führung der gebürtigen Taiwanerin Tao Wang veräußert.
In der deutschen Fahrradbranche hat sich Wang bereits als Geschäftsführerin des Nürnberger E-Bike (Marke Saxonette), E-Motorroller (Marke Saxxx) und E-Tretroller (Marken Ecooter und Sachs)-Anbieters SFM Bikes Distribution GmbH einen Namen gemacht. SFM Bikes Distribution ist der legitime Erbe der traditionsreichen Sachs-Bikes-Werke.
Zum Kauf erklärt Wang in ihrer Rolle als Geschäftsführerin der eigens gegründeten Zweirad Union E-Mobility GmbH und Produktion Co. KG.: »Wir freuen uns sehr, den Kauf abgeschlossen zu haben und mit dem Werk sowie dem erfahrenen Mitarbeiterstab am Standort Sangerhausen ein neues Kapitel in der Firmengeschichte aufschlagen zu dürfen.«
Mit Jens Mensing hat sie auch gleich einen erfahrenen Branchenkenner als COO der Zweirad Union e-Mobility GmbH und Produktion Co. KG gewinnen können. Mensing war langjähriger Geschäftsbereichsleiter Bike der Heinz Kettler GmbH & Co. KG. Nach der Übernahme der Fahrradsparte von Kettler inklusive des Fahrradwerks in Hanweiler seitens des Fahrrad-Einkaufsverbandes ZEG im Jahr 2015 fungierte Mensing bis 2018 als Kaufmännischer Leiter der ZEG-Tochter Kettler Alu-Rad GmbH.
Start mit 75 Mitarbeitern – weiterer Ausbau anvisiert
In seiner neuen Rolle als COO erklärt Mensing, dass man in der Anfangsphase 75 Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz bieten könne: »Darüber hinaus sind wir sogar zuversichtlich, damit der Region auch künftig weitere Beschäftigungsoptionen zu ermöglichen. Der Standort Sangerhausen passt perfekt zu unseren Zukunftsplänen, strategisch in komplementäre Bereiche zu investieren und uns als offener, moderner Dienstleister aufzustellen.«
Advantage marktnahe Produktion
So sehe man sich für die aktuell große Nachfrage nach Produktions- und Montagekapazitäten in Deutschland - »dem stärksten und kaufkräftigstem Markt in Sachen E-Mobilität« - gut aufgestellt.
Generell sei die Übernahme Teil der E-Mobilitäts-Entwicklungsstrategie der hinter Zweirad Union E-Mobility GmbH und Produktion Co. KG stehenden (allerdings nicht näher benannten) internationalen Investorengruppe. Diese habe es sich zum Ziel gesetzt, ihr Geschäftsmodell langfristig auf den nachhaltigen zukunftsträchtigen E-Mobilitätsmarkt auszurichten.
Mit der Produktionsstätte in Sangerhausen würden neben E-Bikes und E-Tretroller auch E-Motorroller/-räder »sowie damit verbundene neue Dienstleistungen für Hersteller und Handel im Mittelpunkt stehen«.
Erster Auftraggeber: SFM Bikes – zwei Sachsenring-Marken werden weitergeführt
Als erste große Auftraggeber hat Geschäftsführerin Tao Wang schon ihre SFM Bikes-Marken Saxxx, Saxonette und Ecooter eingebracht. Darüber hinaus werden die einstigen Sachsenring-/Mifa-Marken Steppenwolf und Grace für den Händlermarkt weitergeführt.
Komplettiert wird das Portfolio laut Zweirad Union »durch die Auftragsmontage von Komplettfahrzeugen, Lackierung beziehungsweise Pulverbeschichtung von Rahmen und Komponenten, Inhouse- und Vor-Ort Reparaturservices, Logistik- und Lagerdienstleistungen sowie die Aufbereitung von Leasing-Rückläufern«. Anders ausgedrückt: weitere Auftragsproduktion wird willkommen geheißen.
Mehr Info unter www.zweirad-union.com.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Zweirad Union

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten