Urwahn: Facelift für sein markantes E-Stadtrad Platzhirsch

03.09.2020
Urwahns E-Bikemodell »Platzhirsch Facelift V7F«.

Erst Anfang des Jahres präsentierte der als Spin-Off der Universität Magdeburg angetretene junge Fahrradhersteller Urwahn Engineering GmbH mit dem Modell »Platzhirsch« sein erstes schickes E-Bike (mit Ebikemotion-Nabenmotor von Mahle) für den Großstadtdschungel. Dieses bekommt jetzt schon ein Facelift. Das der in der Kürze der Zeit überhaupt vollzogen werden kann, liegt auch an dem zum Einsatz kommenden marktnahen Fertigungsprozess.

Urwahn produziert nämlich seine markanten Stahlrahmen aus dem 3D-Drucker in Dresden. Produktionspartner ist ein Unternehmen aus dem 3D-Prototypenbau. Der neue »Platzhirsch Facelift V7F« surrt neben einer neuen, aufgeräumten Optik mit folgenden neue Features los:
1) Facelift Rahmendesign: Alle Flächen wurden zu Gunsten einer organischen Gesamterscheinung mit markanten Charakterlinien überarbeitet - »Monocoque-Optik in Stahl eben!«
2) Abfallendes Oberrohr: Unter Beachtung ergonomischer Maxime fällt das Oberrohr nun leicht in Richtung Sattelrohr ab. Diese Geometrie begünstigt die Überstandshöhe sehr positiv, von der vor allem kleinere Personen profitieren werden. Das Rahmendesign wirkt so auch dynamischer als je zuvor.
3) iWoc Rahmenschalter: Urwahn hat den zentralen Schalter am Oberrohr aus Gründen der Ästhetik und Ergonomie entfernt und durch einen »iWoc Trio« Daumenschalthebel ersetzt. Dadurch sei das Design deutlich aufgeräumter - »und versteckt die Integration der Elektrotechnik noch gekonnter«. Zum Einleiten der Schaltvorgänge müssten »Platzhirsch«-Piloten nun auch nicht mehr umgreifen, sondern kommen »in den haptischen Genuss des »iWoc TRIOs«. Bei Bedienung macht dieser mit Vibrationen und LED-Anzeige auf sich aufmerksam. Dabei bleiben Bikerhände fest umschlossen am Lenker.
4) Sattelklemme: Die nun unterhalb des Oberrohrs angebrachte Sattelklemme verschwindet vollkommen aus dem Sichtfeld des Nutzers: »Somit wird die Gesamterscheinung durch ein cleanes Oberrohr noch minimalistischer.«
5) Hinterbauständer: Da konventionelle Lösungen bzw. Anbauten nicht den Vorstellungen der »Urwahnauten« entsprachen, haben sie sich kurzerhand für eine Integration eines eigenen Hinterbau-Ständers entschieden: »Alle Platzhirsche weisen innenseitig des linken Ausfallendes Gewindebohrungen zur Aufnahme eines eigens von uns designten Ständers auf. Dieser wird voraussichtlich Ende des Jahres lieferbar sein.«
Mehr Info unter www.urwahnbikes.com.

- Jo Beckendorff/Urwahn Engineering GmbH, Fotos: Urwahn Engineering GmbH

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten