US-Investor OCP steigt bei De Rosa ein

02.12.2019
De Rosa Logo.

Wie die 1953 gegründete italienische Rennrad-Legende De Rosa Ugo & Figli Srl letzten Montag (26. November) offiziell bekannt gab, kooperiert sie künftig mit US-Investor Outdoor Capital Partners LLC (OCP). Mit der Investition von OCP werde der sich immer noch in Händen der Gründerfamilie De Rosa befindende Fahrrad-Anbieter »seine Geschäftstätigkeit, seinen Vertrieb und seine Produktentwicklung erweitern und seinen ehrgeizigen Wachstumsplan beschleunigen«. Über die genaue Höhe der Investition wurden allerdings keine Angaben gemacht.

Zum Einstieg von OCP erklärt der mittlerweile 85-jährige Firmengründer Ugo de Rosa: »De Rosa steht für Qualität, Design und Innovation und bietet Fahrräder für einige der besten Fahrer der Geschichte. Dies ist ein wichtiger nächster Schritt für unser Unternehmen und OCP hat sich als großartiger Partner erwiesen. Die nächste Phase von De Rosa hat begonnen."
US-Investor OCP (www.outdoorcapitalpartners.com) ist eine von Fahrrad-Fachmann Andrew Herrick (Bild unten) als Managing Director gelenkte Investmentgesellschaft, die sich eigenen Angaben zufolge aktiv an ihren Investitionen beteiligt. Gegründet und in Händen langjähriger US-amerikanischer Branchenveteranen – neben Herricks und seinem Co-Managing Director Sam Mancini sind unter anderem Eric Horton und Michelle VanGilder an Bord – investiert OCP in Boutique-Marken der Outdoor- inklusive Fahrrad-Branche.
Internationales Branchen Know-how ist bei OCP vor allem in Person von Managing Director Andrew Herrick dabei. Herrick gründete unter anderem Pedro’s und Crankbrothers, lebte und arbeitete nach der Crankbrothers-Übernahme seitens der italienischen Selle Royal Group auch fünf Jahre in Italien (und kennt somit auch sowohl die italienische als auch europäische Fahrrad-Branche) und arbeitete zuletzt (bis Ende 2017) bei der kultigen US-MTB-Marke Intense Cycles.
Mit OCP im Rücken wird De Rosa nach letztjähriger Unterstützung von drei internationalen Rennrad-Ställen (Nippo Vini Fantini, Israel Cycling Academy und Caja Rural) in der kommenden Saison 2020 auch wieder mit einen Pro-Team in die Pro-Tour einsteigen. Mit welchem genau, war zum Zeitpunkt dieses Schreibens noch nicht sicher. Zudem wird sich De Rosa weiterhin beim De Rosa Santini Gran Fondo Team, dem Team Caja Rural-Seguros und der italienischen Frauen-Nationalmannschaft »Be Pink« engagieren.
Was Firmengründer Ugo De Rosa und seiner Familie nach dem Einstieg von OCP wichtig ist: das Traditionsunternehmen wird weiterhin von seinen Söhnen Cristiano und Danilo De Rosa gelenkt. Ugo de Rosa selbst bleibt als »Chairman for Life« an Bord. Der Veteran kommt immer noch jeden Tag in die De Rosa-Zentrale in Cusano Milanino (circa 17 km nördlich der Mailänder Stadtmitte gelegen) und liest im firmeneigenen Showroom die Gazetta dello Sport. Mit drei Enkeln von Ugo und Mariuccia De Rosa arbeitet auch schon die dritte Familiengeneration im Unternehmen.
In den letzten Jahren hat De Rosa mit dem renommierten Designhaus Pininfarina zusammengearbeitet. Gemeinsam wurde eine Reihe neuer Modelle entwickelt. In der neuen Saison werden drei neue Modelle vorgestellt - ein aufgefrischtes »SK Pininfarina« sowie neue »Merak«- und »Idol«- Rennräder - sowie erste Gravelbike und E-Rennrad-Modelle.
Nach wie vor bietet die italienische Traditionsschmiede Modelle mit Karbon-, Scandium-Aluminium-, Stahl- und Titanium-Rahmen an. Diese werden zum Großteil in Asien gefertigt, aber in Italien lackiert und aufgebaut.
Mehr Info zu De Rosa Bicycles unter www.derosa.it.

Text: Jo Beckendorff/OCP, Fotos: 1x De Rosa, 1x Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten