Vaude greift seinen Fachhandels-Partnern unter die Arme

15.04.2020
Auf dieser Landkarte sind alle am Lieferservice teilnehmenden Vaude-Fachhandelspartner aufgeführt.

Die Ladenschließungen stellen sowohl Fachhandel als auch Hersteller vor extreme Herausforderungen. Um seine Fachhandels-Partner in dieser schwierigen Zeit tatkräftig zu unterstützen, hat der im Fahrrad-Sektor bestens aufgestellte Bergsport-Anbieter Vaude Sport GmbH & Co. KG schnell reagiert. Ein ganzes Paket an Maßnahmen wurde auf die Beine gestellt. Ziel ist es, »den Fachhandelspartnern trotz geschlossener Geschäfte zu Umsätzen zu verhelfen, sei es durch einen lokalen Lieferservice, durch Unterstützung beim Online-Geschäft oder durch einen kulanten Umgang mit Liefer-Vereinbarungen«.

Somit haben die Tettnanger auf ihre Homepage eine neue Plattform bzw. Landingpage eingerichtet, die es Vaude-Fachhändler und -Stores im deutschsprachigen Raum ermöglicht, ihren Kunden einen lokalen Lieferservice anzubieten. O-Ton aus der Firmenzentrale: »Die Resonanz ist groß - innerhalb weniger Tage haben sich rund 100 Fachhändler dafür angemeldet.«
Fachhändler können nun über diese neue Landingpage ihren Kunden trotz geschlossener Läden einen lokalen Lieferservice anbieten. Dabei nutzt Vaude die stark frequentierte Homepage, um Endverbraucher mit stationären Fachhändlern zu vernetzen.
Generell ruft Vaude Konsumenten dazu auf, Produkte beim stationären Fachhändler vor Ort zu bestellen und ihn auf diese Weise solidarisch zu unterstützen.
Dazu Vaudes Leiter Internationales Marketing Manfred Meindl: »Lokal einzukaufen hilft dem Fachhandel und stärkt zugleich die regionale Wirtschaft, was in diesen Zeiten dringend notwendig ist. Daher möchten wir kreativen Händlern diese neue Plattform bieten und sie dabei unterstützen, ihren Lieferservice an die Konsumenten zu kommunizieren.«
Laut Anbieter funktioniert das Konzept ganz einfach: »Auf einer Landkarte sind alle teilnehmenden Händler schnell zu finden. Der Kunde kann direkt in der Karte sehen, welchen Service ein Händler in seiner Nähe anbietet. So kann er seinen lokalen Händler kontaktieren und mit ihm die Verfügbarkeit des gewünschten Produktes sowie alle Details zur persönlichen Lieferung abstimmen, die auch kontaktlos erfolgen kann.« Um seine Fachhändler gezielt zu unterstützen, bewirbt Vaude die Landingpage regional über Social Media-Aktivitäten.
Alternativ könne der Kunde auch nach wie vor sein Wunschprodukt im Vaude Online-Shop aussuchen und über die Funktion »in Filiale verfügbar?« herausfinden, ob der Artikel in seiner Umgebung vorrätig ist. Dann müsste der Kunde allerdings noch prüfen, ob der ausgewählte Händler derzeit auch eine Lieferung oder Abholmöglichkeit anbietet.
Natürlich können Fachhändler über den Online-Shop auf www.vaude.com Bestellungen von Endverbrauchern generieren und ausliefern. Über das »Arendicom-System« sind die teilnehmenden Fachhändler an den Online-Shop angebunden. Sie liefern Ware, die sie am Lager haben, direkt an Endkunden aus. Vaude hat dieses System schon seit acht Jahren erfolgreich im Einsatz.
Aber auch hier hat Vaude noch einen draufgesetzt: um den Webshop zu stärken und eine Alternative zur fehlenden stationären Beratung im Fachhandel zu bieten, wurde ein Live-Chat eingeführt. Damit haben Kunden die Möglichkeit, sich mit einem Experten von Vaude über bestimmte Produkte auszutauschen.
Für Online-Bestellungen über den Webshop haben die Tettnanger den Mindestbetrag für kostenfreien Versand auf 30 Euro (vormals 100 Euro) gesenkt. Auch mit dieser Maßnahme möchte Vaude »den Webshop stärken und so die Umsatzpotenziale für die teilnehmenden Fachhändler erhöhen«. 
Ansonsten läuft der Vaude-Geschäftsbetrieb und die angeschlossene »Made in Germany«-Radtaschen- und Taschen-Manufaktur derzeit voll funktionsfähig: »Die zentrale Logistik am Firmensitz ist in Betrieb, um Aufträge für Händler mit lokalem Lieferservice sowie Online-Bestellungen auszuführen. Auch der Reparaturservice läuft in vollem Umfang weiter. Der Innendienst ist ebenfalls erreichbar, dasselbe gilt für den Außendienst in allen Gebieten und für die Visual Merchandiser«.
Dazu Vaudes Leiter Vertrieb Mountain Sports Deutschland Markus Schelkle: »All diese Dienstleistungen für den Fachhandel halten wir aufrecht. Wir sind trotz aller Herausforderungen zuversichtlich, dass wir diese Krise gemeinsam mit unseren Händlern, Produzenten und Lieferanten partnerschaftlich meistern werden.

Text: Jo Beckendorff/Vaude, Abb.: Vaude

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten