Velo Berlin hebt 2019 noch größer am Flughafen Tempelhof ab

12.12.2018
Velo Berlin Logo.

Nach dem Ende der Woche verkündeten Aus der Berliner Fahrradschau 2019 meldet sich Mitbewerber Velo Berlin zu Wort. Dieses Berliner Fahrradfestival macht im kommenden Jahr wiederum den ehemaligen Zentralflughafen Tempelhof zum einzigartigen Treffpunkt für alle Fahrradfans. Vom 27. bis 28. April 2019 laden Velo Berlin-Veranstalter Messe Friedrichshafen und -Organisator Velokonzept von jeweils 10 bis 18 Uhr in die zu Ausstellungshallen umgewandelten alten Hangars 5 und 6 sowie einer großen Außenfläche mit Testparcours & Co.. Diese circa 25.000 Quadratmeter große Außenfläche befindet sich auf dem einstigen Rosinenbomber-Flugfeld.

Nach dem letztjährigen Premierenerfolg auf dem geschichtsträchtigen Flughafen Tempelhof mit 18.000 Besuchern und 500 Marken bringen die Velo Berlin-Macher nun laut eigenen Angaben »ein noch größeres und vielseitigeres Fahrradfestival im Herzen der Hauptstadt an den Start«. Aussteller aus Deutschland und der ganzen Welt werden auf der Endverbraucher-Messe das Fahrrad in all seinen Facetten präsentierten – ein weltweiter Trend, der gerade in Berlin zum urbanen Lebensstil gehört. Die Velo Berlin-Macher versprechen, »die wichtigsten Trends und Neuheiten der Fahrradbranche für alle Interessierten erlebbar« zu machen.
Aktuelle Hersteller-Modelle können auf diversen Teststrecken und Parcours Probe gefahren – und wenn’s gefällt sogar auch direkt gekauft werden. Ein buntes Programm mit Experten, Bike Shows und Mitmach-Aktionen lädt zum Verweilen, zu Austausch und Inspiration ein. Fachveranstaltungen zu Spezialthemen informieren und vernetzen die Branche, Szene und Besucher. Packende und außergewöhnliche Wettkämpfe von Rennrad, Fixed Gear bis Cargo Bike-Rennen sowie BMX, Bike Trial, Bike Polo, Radball- und Kunstrad-Turniere sollen die ganze Familie für den Radsport begeistern.
Mehr zur Velo Berlin über www.veloberlin.com, www.facebook.com/veloberlin, https://twitter.com/veloberlin und www.instagram.com/veloberlin.

Text: Jo Beckendorff/Velo Berlin, Fotos: Velo Berlin

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten