Velo de Ville: Neuer Online-Auftritt soll Fachhandel unterstützen

29.01.2021
Neues Logo für die Custom-Made-Marke aus dem Münsterland.

Die Premiummarke Velo de Ville des Fahrradherstellers AT Zweirad ist im Internet seit dem 19. Januar mit einer umfassend überarbeiteten Webseite vertreten. Präsentiert wird ganz nebenbei auch eine modernisierte Version ihres Logos.

Als Teil der digitalen Strategie für 2021 beschreibt Alain Thiemann, seit rund einem Jahr Mit-Geschäftsführer des Familienunternehmens mit Sitz in Altenberge im Münsterland, diesen Schritt, der ein wichtiger Meilenstein, jedoch nur der Anfang sei. »Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz der Digitalisierung, der sich nun erstmals auch in seinen Auswirkungen visuell bemerkbar macht«, so Thiemann weiter. Ziel dabei sei vor allem die Stärkung des Fachhandels, dem das Verkaufen einfacher gemacht werden soll. Auf der neuen Website bietet der Hersteller für Custom-Made-E-Bikes und -Fahrräder seinen Kunden die Möglichkeit, sich bei Bedarf vorab selbstständig über Farben, Formen oder Komponenten zu informieren. So könne der Beratungsprozess gegebenenfalls vereinfacht und für die Kunden besser verständlich gemacht werden. Ebenfalls soll eine höhere Transparenz in Hinblick auf die verbauten Komponenten erreicht werden.
Insgesamt wartet die Webseite mit einer höheren Informationsdichte auf als die vorherige und verzichtet auf lange Klickwege und umständliche Menüs. Auch die Optimierung für mobile Endgeräte sei jetzt besser gelöst, teilt der Hersteller mit. Inhaltlich mehr im Fokus stünde das Custom-Made-Prinzip und seine umfangreichen Individualisierungsmöglichkeiten.
Für die kommenden Monate werden weitere Verbesserungen bei wichtigen Tools angekündigt. So sei die komplette Neuprogrammierung des Händlerportals in Arbeit und der gerade einmal ein Jahr alte Konfigurator werde kurzfristig einen neuen optischen Anstrich erhalten, um die Nutzung weiter zu erleichtern. »Die Vernetzung dieser neuen Systeme untereinander und die Hilfe bei der Digitalisierung unserer Händler und ihrer Verkaufsprozesse spiegeln im Wesentlichen Schritte der digitalen Strategie für das Jahr 2021 wider«, erklärt Alain Thiemann.

Foto: AT Zweirad

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten