Velodata, E-Vendo und Ascend setzen auf Veloconnect allein

06.07.2020

Mehrere Anbieter von Warenwirtschafts-Software haben ihre Unterstützung für den offenen Schnittstellen-Standard Veloconnect kundgetan. Bisher haben sich Velodata aus Stolberg, E-Vendo aus Berlin und Ascend aus Dübendorf in der Schweiz einer gemeinsamen Stellungnahme angeschlossen, in der sie  auch betonen, dass sie »nicht mehrere Standards unterstützen werden«.

Hintergrund ist der jüngst von Softwareanbieter Tridata in Zusammenarbeit mit der Bico herausgebrachte Standard Velo.api, der auf Veloconnect basiert und mit Möglichkeiten wie digitalen Lieferscheinen und Dropshipping wirbt.
In ihrem gemeinsamen Statement betonen die genannten Software-Anbieter, Veloconnect als alleinigen Standard weiterzuverwenden. Als Vorteil von Veloconnect nennen sie, dass der Standard gleiche Rechte für alle Teilnehmer – Hersteller, Lieferanten, Händler und Softwareanbieter – der Fahrradbranche garantiere und von einem unabhängigen Gremium zentral und gemeinschaftlich im Sinne aller weiterentwickelt werde, was der rentabelste und zielführendste Weg sei, um die digitale Kommunikation in der Branche, zuverlässig und zukunftssicher aufzustellen. Die Veloconnect-Schnittstelle könne nicht nur von Systemen auf Händlerseite, sondern auch von allen Lieferanten (Hersteller, Großhändler) dauerhaft lizenzfrei und ohne Gebühren verwendet werden, heißt es weiter: »Um eine fortlaufende Weiterentwicklung abzusichern, werden die teilnehmenden Hersteller lediglich aufgefordert, das kostengünstige Entwicklungs-Abonnement zu buchen. Von dieser Basissoftware abgeleitete Arbeiten und deren Distribution werden rechtlich auch weiterhin frei verfügbar bleiben. Dafür ist nicht zuletzt der VSF als neutraler Branchen-Verband ein zuverlässiger Garant. Gerade die Offenheit sowie die kostenfreien bzw. kostengünstigen Möglichkeiten für Lieferanten haben den Veloconnect-Schnittstellenstandard etabliert und verbreitet.«
Die Schnittstelle ist derzeit als Version 1.3 verfügbar, an freien Möglichkeiten zur Übermittlung von Verfügbarkeit und Bestandsdaten in beide Richtungen, Übertragung von Produktdaten mit Warengruppen und Attributen unter Berücksichtigung der Bidex-Standards, Dropshipping sowie Click & Collect werde gearbeitet.
»Veloconnect hat sich seit seiner Implementierungen 2006 als freier und offenere Standard in der Branche durchgesetzt und wird von über 100 Lieferanten, mehreren 1000 Benutzern und sowie allen in der Branche gängigen Warenwirtschaftssystemen benutzt und unterstützt. Die Einführung von weiteren, parallelen Schnittstellen ist daher nicht nötig, sogar kontraproduktiv«, sagt Frank Tonert, Vorstand der E-Vendo AG und Mitglied im Veloconnect-Gremium.
Heike Hansen, Geschäftsführerin von Velodata, ergänzt: »Als erfahrener Warenwirtschaftsanbieter und Kassenanbieter, der seit 1979 am Markt ist und über die Jahre weg unzählige Schnittstellen von BMW über Fichtel & Sachs bis ZEG verwalten musste, möchten wir keinen neuerlichen Wildwuchs und setzen ausschließlich auf Veloconnect als Standard, der allen Beteiligten einen Investitionsschutz für die Zukunft bietet.«

Verena Ziese

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten