Velotech.de weitet sein Prüfkonzept-Angebot Richtung Umwelt aus

12.11.2020
Velotech.de und Umweltprüfungen.

Umwelteinflüsse sind nicht gerade unbedeutend für die Nutzer von Mikromobilitäts-Produkten wie Fahrräder, Pedelecs, Lastenräder oder E-Scooter. Es sind natürliche Begleiter, die nicht einfach beseitigt werden können. Der Haken an der Sache: sie bilden ein Risiko und können die Sicherheit stark gefährden. Um die Risiken rechtzeitig aufzudecken, bieten die Fahrradtester von Velotech.de ab sofort auch verschiedene Umweltprüfungen an.

Das neue Angebot wird auch in Kombination mit dynamischen Prüfungen durchgeführt. Als Prüfgrundlage werden laut den Schweinfurtern »unter anderem die Normen DIN EN ISO 9227, DIN SPEC 79009 sowie langjährige Erfahrungen aus der Praxis und daraus resultierte Prüfverfahren verwendet«.
Die Notwendigkeit dieser Prüfungen habe sich in den vergangenen Jahren deutlich gezeigt. Rückmeldungen aus dem Markt würden diesen Schritt bestätigen. Gerade die intensivere Nutzung der Fahrzeuge, die längst nicht mehr nur im Sport- und Freizeitbereich eingesetzt, sondern vielmehr zum täglichen Begleiter für Pendler werden, erfordern laut Velotech.de neue Prüfkonzepte.
Mit den neuen Prüfungen bestätigt sich auch der Ansatz »in Einheiten zu denken«, den Velotech.de eigenen Angaben zufolge schon seit der Gründung verfolgt. Damit decken die Schweinfurter Tester eine Kombination aus mechanischen, elektrischen und Umweltprüfungen ab. Denn, so heißt es aus der Firmenzentrale: »Das verwendungsfertige Produkt muss sicher sein, das gilt ebenso für Komponentenhersteller von Lenkeinheiten, Sitzeinheiten und Antriebseinheiten.«
Welche Umweltprüfungen nun genau neu angeboten werden, erfahren Sie auf www.velotech.de. Interessierte können sich aber auch gerne telefonisch vom Velotech.de-Team persönlich unter der Telefon-Nummer 09721/82777 beraten lassen.

Text: Jo Beckendorff, Abb.: Velotech.de

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten