Vernetzung E-Bikes mit ÖPNV: E-Bike Award geht an Pilotprojekte

16.10.2012
Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (Mitte) übergibt zusammen mit Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation RWE Deutschland (2.v.l.), und Extra Energy-Vorsitzender Hannes Neupert (l.), den ersten Preis des E-Bike-Awards an die Hochschule Wismar, vertreten durch Prof. Udo Onnen-Weber (2.v.r.), Markus Krüger (3.v.li.) und Katharina Uraup (3.v.r.) im Beisein von Ludger Koopmann, ADFC.

Der erste E-Bike-Award geht an das Projekt »Inmod«, das den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit dem Individualverkehr per E-Bike vernetzen will. Entwickelt wurde es vom Kompetenzzentrum Ländliche Mobilität an der Hochschule Wismar. Initiatoren des E-Bike-Awards sind RWE Deutschland und der Verein ExtraEnergy. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Zweiradmesse Intermot in Köln statt.

Im Konzept von »Inmod« fahren Elektro-Expressbusse nicht mehr »über die Dörfer« sondern auf den Hauptstraßen. Die Haltestellen außerhalb der Ortschaften erreichen die Nahverkehrsnutzer per Pedelec in maximal zehn Minuten und sind somit wesentlich schneller am Ziel.
Die E-Bikes stehen in 250 Fahrradgaragen an den Haltestellen, in den Dörfern, Betrieben und Hotelanlagen bereit. Sie werden per Smartcard bedient. Eine eigens entwickelte Software gewährleistet den Zugang, stellt die Logistik und das Lademanagement sicher und übernimmt die Kontrolle über die funktionsgerechte Benutzung der E-Bikes. Drei Jahre lang wird dieses System auf vier Strecken getestet.
Den 2. Platz des »E-Bike Award 2012« belegen die Regionalverkehr Münsterland GmbH und der Kreis Steinfurt mit ihrem Modellprojekt »ST mobil« in Mettingen. Das Konzept sieht auch hier eine Verknüpfung von Bus und E-Bike vor: Der Takt des Schnellbusses wurde verkürzt, für kurze Wege stehen E-Bikes bereit, ein Flatrate-Ticket umfasst auch die E-Bike-Nutzung – in der Einführungsphase sogar kostenlos. So will »ST mobil« das E-Bike als vollwertiges Verkehrsmittel etablieren.
Die Stadtwerke Wedel mit ihrem Projekt »Vollautomatisches E-Bike Verleihsystem« belegen den 3. Platz. Ohne vorherige Anmeldung lassen sich zwei Verleihstationen für »Wedelecs« rund um die Uhr einfach bedienen. Die Ausleihe und Rücknahme erfolgt ähnlich wie bei einem Parkscheinautomaten durch Einstecken einer EC- oder Kreditkarte und Touchscreen-Bedienung. Nach Bezahlung entnimmt der Mieter dem Automaten einen Akku und einer speziellen Fahrradgarage das E-Bike.

Bild: Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (Mitte) übergibt zusammen mit Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation RWE Deutschland (2.v.l.), und Extra Energy-Vorsitzender Hannes Neupert (l.), den ersten Preis des E-Bike-Awards an die Hochschule Wismar, vertreten durch Prof. Udo Onnen-Weber (2.v.r.), Markus Krüger (3.v.li.), Katharina Uraup (3.v.r.) im Beisein von  Ludger Koopmann, ADFC.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten