Vista Outdoor Group 1Q 2022/23: Sport protzt, Outdoor schwächelt

02.08.2022
Vista Outdoor Group 1Q 2022/23: Sport protzt, Outdoor schwächelt.

Ein starkes Umsatzwachstum der Sports Products Division von 40 Prozent im Vergleich zum von April bis Juni laufenden ersten Verkaufsquartal des vorherigen Geschäftsjahres 2021/2022 sorgte dafür, dass das von Vista Outdoor Inc. (Vista Outdoor Group) im selben Zeitraum erzielte leichte Umsatzminus der Outdoor Products Division von 2 Prozent gut aufgefangen werden konnte.

Somit lag der Gesamtumsatz 04-06/2022 der Gruppe mit 803 Millionen USD (787,36 Millionen Euro) 21 Prozent über dem der Monate April bis Juni des Vorjahres. Damit erzielten die US-Amerikaner eigenen Angaben zufolge das zweitbeste Quartalsergebnis ihrer Geschichte. Der Bruttogewinn stieg um 22 Prozent auf 293 Millionen USD (287,35 Millionen Euro).
Der oben genannte Gesamtumsatz teilt sich in 182 Millionen USD (178,49 Millionen Euro) auf Sport- und 39 Millionen USD (38,25 Millionen Euro) auf Outdoor-Produkte auf. Dabei stemmte der sportliche Bruttogewinn auf gerundete 201 Millionen USD (197,09 Millionen Euro, plus 35 Prozent) und der Outdoor-Bruttogewinn unverändert auf gerundete 93 Millionen USD (91,19 Millionen Euro) - was laut Anbieter »in erster Linie auf geringere Umsätze im Bereich Outdoor-Zubehör und höhere Transport- und Frachtkosten zurückzuführen ist, die aber durch die positiven Akquisitionen ausgeglichen wurden«.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Mieten vor Zinsen und Steuern (EBITDA) kletterte um 20 Prozent auf 192 Millionen USD (188,15 Millionen Euro). Das bereinigte EBITDA stieg sogar um 25 Prozent auf 203 Millionen USD Millionen USD (198,90 Millionen Euro, plus 25 Prozent).
Dazu Vista Outdoor Group-CEO Chris Metz: »Es besteht kein Zweifel, dass die Unternehmen in einem schwierigen Umfeld mit steigender Inflation und Herausforderungen in der Lieferkette operieren. Trotzdem haben wir ein großartiges erstes Quartal verzeichnet. Zudem haben wir die Auswirkungen in unserer Prognose für das Geschäftsjahr berücksichtigt, indem wir eine flexible Unternehmenskultur aufgebaut und unsere Marken in die Lage versetzt haben, die besten Entscheidungen für ihre Unternehmen und Verbraucher zu treffen. Wir haben auch eine optimierte und schlanke Kostenstruktur beibehalten. Sie ermöglicht es uns, in einer Vielzahl von wirtschaftlichen und operativen Umfeldern erfolgreich zu sein - und wir haben Aktionspläne, um die Kosten bei Bedarf weiter zu kontrollieren. Unsere guten Ergebnisse für das erste Quartal spiegeln diese gemeinsamen Anstrengungen wider.«
Ausblick
Unter Berücksichtigung der aktuellen Lage in das globale makroökonomische Umfeld hat Vista Outdoor Group ihren Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2022/23 aktualisiert. Ausgehend von der Tatsache, dass die Übernahmen von Fox Racing und Simms Fishing Products bis zum Ende des zweiten Quartals abgeschlossen werden, geht man nun von einem Umsatz des Geschäftsjahres 2022/23 »in der Spanne von 3,200 bis 3,325 Milliarden USD« (3,14 bis 3,26 Milliarden Euro) aus. Das würde im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr ein Plus von um die 7 Prozent bedeuten.
Die neue Umsatzprognose teilen die US-Amerikaner wie folgt auf: sieh gehen jetzt von einem voraussichtlichen Sport Products-Umsatz »zwischen 1,725 und 1,775 Milliarden USD« (1,69 und 1,74 Milliarden Euro) und einem voraussichtlichen Outdoor Products-Umsatz »zwischen 1,475 und 1,550 Mrd. USD (1,44 und 1,52 Milliarden Euro) aus.
»Wir sind uns des aktuellen makroökonomischen Umfelds bewusst und gehen mit unserer Kostenstruktur und Kapitalallokations-Strategie vorsichtig um,« betont Vista Gropup-CFO Sudhanshu Priyadarshi, »unser Nettoverschuldungsgrad lag zum Ende des ersten Quartals deutlich unter dem von uns angestrebten Wert von ein bis zwei. Nach unseren jüngsten Akquisitionen erwarten wir, dass wir mit etwa dem 1,6-fachen deutlich innerhalb dieses Zielbereichs liegen werden.  Angesichts des starken freien Cashflows konzentriert sich unsere Kapitalallokations-Strategie nun auf die Rückzahlung von Schulden und opportunistische Aktienrückkäufe, bevor wir das Segment Outdoor Products ausgliedern.« Man sei auf dem besten Weg, die bereits kommunizierte Abspaltung im Kalenderjahr 2023 abzuschließen.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Vista Outdoor Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten