Pon Holdings hält jetzt 20 Prozent an Accell Group

23.11.2018
Pon Holdings Logo.

Erst vor einigen Tagen hatte die familiengeführte niederländische Handels- und Servicegesellschaft Pon Holdings B.V. ein Teilangebot zur Übernahme einer Minderheitsbeteiligung an der Accell Group N.V. vorgelegt. Wie Pon Holdings soeben bekannt gab, hat sie am 20. November ihren Aktienanteil an Landsmann und Mitbewerber Accell Group nun über den freien Aktienmarkt aufgestockt. Somit hält Pon Holdings jetzt  20 Prozent des ausgegebenen und ausstehenden Accell-Grundkapitals in ihren Händen.

Bereits im letzten Jahr hatte Pon Holdings – mit Pon Bike unter anderen die unter dem Dach der deutschen Derby Cycle rollenden Fahrradmarken sowie einige weitere wie Cervélo, Gazelle, Santa Cruz etc. lenkend -  den Versuch einer Accell-Übernahme gestartet. Accell Group (Marken Winora/Haibike, Ghost Batavus, Koga, Lapierre, Sparta etc.) hatte damals allerdings abgewunken.
Am 13. November 2018 wurde ein sogenanntes Teilangebot vorgelegt. Wie vom RadMarkt berichtet, wollte man mit diesem neuen Angebot eine Minderheitsbeteiligung an der Accell-Gruppe erwerben und als langfristiger Aktionär konstruktive Beziehungen zu Management, Aufsichtsrat und Aktionären der Accell-Gruppe aufbauen. Pon Holdings hat den Vorstand und den Aufsichtsrat der Accell Group eingeladen, um das Angebot zu erläutern. Das Accell-Management hatte dann mitgeteilt, dass es die Einladung annehmen und in angemessener Zeit reagieren werde.
Was ist nun am 20. November genau passiert? Pon Holdings hat 338.121 Stammaktien der Accell Group erworben. Somit hält das Familienunternehmen nun mit insgesamt 5.332.769 Stammaktien 20 Prozent des ausgegebenen und ausstehenden Accell-Grundkapitals in ihren Händen. Der gezahlte Preis lag bei 19 Euro pro Aktie.
Mit dem vollzogenen Erwerb über den freien Aktienmarkt gibt Pon Holdings nun auch bekannt, besagtes Teilangebot zurückzuziehen. Heißt auch: »Es werde kein Angebotsmemorandum in Bezug auf das beabsichtigte Teilangebot an die niederländische Behörde für die Finanzmärkte vorgelegt geben«. Somit wird es bei besagtem Accell-Anteil von 20 Prozent bleiben. Wo künftig eventuell Synergien zwischen Pon Bike und Accell Group genutzt werden und ob überhaupt – dazu gibt es zum Zeitpunkt dieses Schreibens keine Informationen.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Pon Holdings

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten