VSF und BICO kooperieren zur Stärkung der Mitgliedsbetriebe

27.07.2022
Vertragsabschluss auf der Messe: BICO–Geschäftsführer Jörg Müsse (links) und VSF–Geschäftsführer Uwe Wöll stoßen auf die Kooperation an. Im Hintergrund weitere Führungskräfte beider Verbände.

Die Handelsverbände VSF und BICO haben eine Kooperationsvereinbarung zur engeren Zusammenarbeit unterzeichnet. Diese betrifft die Bereiche Warenversorgung, Fort- und Weiterbildung sowie Politik. Dadurch soll der qualitätsorientierte Fahrradfachhandel konstant und nachhaltig gestärkt und seine Position im Markt gesichert werden. Des Weiteren sollen die Interessen des Fachhandels in Branche und Politik mit mehr Schlagkraft vertreten werden.

Die Eckpfeiler der Vereinbarung: Das Leistungsportfolio der Verbände wird zu einer 360-Grad-Versorgung für den Fachhandel ausgebaut. Konkret sind damit ein sehr breites Angebot aus Fort- und Weiterbildungen sowie vielseitiges Dienstleistungsportfolio gemeint. Zu diesem Zweck wird das bestehende Fort- und Weiterbildungsangebot der Verbände zusammengelegt, erweitert und allen Händlern zur Verfügung gestellt. Die politische Interessenvertretung des Fahrradeinzelhandels, insbesondere auf Bundesebene, wird verstärkt. Die Vision hinter dem Schulterschluss: Die von selbständigen und unabhängig geführten Fachgeschäften geprägte Handels- und Vertriebsstruktur – insbesondere im deutschen Markt – wird langfristig abgesichert.
Perspektivisch sollen weitere Bereiche, insbesondere E-Commerce-Lösungen und andere Dienstleistungen für den lokalen Fachhandel die bestehenden Kooperationsfelder – Warenversorgung, Akademie und Politik – ergänzen.
"Die sehr enge Kooperation von VSF und BICO – die aber die Identität beider Verbände respektiert und über alles stellt – soll den Fachhändler vor Ort mehr denn je dabei unterstützen, die Erwartungen der Endverbraucher*innen und der Industrie zu erfüllen. Qualifikation und Fachkräftegewinnung sind hier absolute Schlüsselfaktoren. Um die notwendige Unterstützung zu erreichen, bedarf es einer Stimme das Fahrradfachhandels bei Politik und Gesellschaft. Auch hier bündeln unsere zwei Verbände die Kräfte und vertreten zukünftig die Interessen aller qualitätsorientierten Fahrradfachhändler in Berlin und Brüssel", erklärt BICO-Geschäftsführer Jörg Müsse.
Uwe Wöll, VSF-Geschäftsführer, betont die Bedeutung der Kooperation für Fachhändler: „Zur Zeitenwende der Fahrradbranche gehört an vielen Stellen auch die Bündelung der Kräfte. Beide Verbände setzen sich leidenschaftlich für den Erhalt und die Stärkung des stationären Fachhandels ein. Mit der Kooperation machen wir das auf allen relevanten Ebenen und nutzen jeweils die Stärken des anderen, selbstverständlich unter Beachtung und Wahrung der jeweiligen Kultur und Eigenheiten."

MB/Foto: VSF/Bico

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten